Mission: Impossible - Fallout

Peven Steelbergs Kinoblog der Woche: Tom Cruise geht in seine 6. Mission als  Agent Ethan Hunt, der die unmöglichen Missionen löst. Die Handlung lässt sich kurz und knapp in 2 Sätzen beschreiben: Es geht mal wieder um die Rettung unserer Welt. Terroristen haben Atomwaffen erhalten und Hunt muss diese unschädlich machen. In der gleichen Richtung waren auch die anderen 5 Drehbücher verfasst. Aber die Fans (zu denen gehöre ich auch) die Mission: Impossible mögen, wollen auch keine neue Handlung sehen. 

Wie die Gruppen heißen, die unsere Welt bedrohen ist austauschbar (Diesmal sind es die "Apostel"). Wichtig ist nur, wie die Mission gelöst wird. Welche Tricks werden angewandt? Wer gehört zu welcher Seite und spielt welches Spiel? Davon lebt die Spannung auch im neuen Teil. Es ist halt Popcorn-Kino par excelence! Der Besucher lehnt sich im Kinosessel zurück und schaut wie Tom Cruise seine Gesundheit in der Mission riskiert. Dank guter PR, wissen wir alle, dass er sich bei den Stunts verletzt hat. Man muss den Hut vor der Leistung ziehen. Den es gibt kaum eine Minute im Film wo nicht Ethan Hunt durch die Luft fliegt, Prügel bezieht oder sich in irgendwelchen lebensbedrohlichen Lagen befindet.

So kann ich dem Film auch 2 Stunden lang ein hervorragendes Zeugnis ausstellen. Es ist wieder richtig gute Unterhaltung.  Eine Actionszene jagt die nächste. Es gibt hier und da schon mal eine kleine Finte. Also alles wie in den Teilen zuvor (vielleicht sogar ein wenig besser). Aber leider dauert der Film 2,5 Stunden...

Das ist das einzige Manko. Der Film ist ein wenig lang geraten. Gefühlt findet der "Endkampf" in Echtzeit statt. Ein 15 Minuten Countdown wird gestartet, auch wenn das Ganze über 3 Schauplätze geht, leidet die Spannung, da der Plot nicht besonders originel ist: Die berühmten Kabel müssen durchtrennt werden, damit die nukleare Katastrophe nicht stattfindet.  

Aber dieses eher unspektakuläre Finale trübt den Spaß nur ein wenig. Der Film ist für Actionfreunde ein muss. Tom Cruise ist in Topform, die Actionenszenen sind rasant und packend inszeniert. Über die Logik in der ein oder anderen Szene müssen wir an der Stelle nicht reden...einfach genießen. Ich freue mich schon auf den siebten Teil! 

Euer Peven Steelberg

Mehr zum Thema Programm