Alemannia Aachen gewinnt die "goldene Ananas"

Alemannia Aachen Verl

„Die Fans haben ja Recht mit ihrer Ironie, wir können damit gut umgehen", sagte Alemannias Trainer Fuat Kilic kurz nach Spielende ins 100'5-Mikro. Kilic sprach damit eine Fan-Aktion der eigenen Fans an.

Die Fans der Schwarz-Gelben kürten nach Spielende den Meister in der Kategorie "Goldene Ananas 2016" - ein humorvoller Titel, der verdeutlichen soll, dass es in dieser Saison um nichts mehr geht für die Schwarz-Gelben. Alemannia Aachen gewinnt auch das dritte Spiel in Folge und rückt damit auf Tabellenplatz 8 vor. Der Auf- und Abstieg ist in dieser Saison kein Thema. Und so erfinden die Anhänger kurzerhand ihren eigenen Titel. Bei frühsommerlichen Temperaturen gewannen die Aachener mit 3:1. Die Tore der Tivoli-Kicker erzielten Philipp Gödde, Fabian Graudenz und Jerome Propheter.

Im Tor stand Philip Sprint, der zuletzt im September beim Auswärtsspiel in Köln spielen durfte. "Da war es eher ein unglückliches Spiel, heute bin ich zufrieden. Ich hätte gerne zu null gespielt", sagte der junge Torwart nach dem Spiel. So biegt eine Saison auf die Zielgerade, die zumindest jetzt ruhig enden soll. Bei noch zwei ausstehenden Spielen kann die Mannschaft weiter Plätze gut machen und bei den Fans die Vorfreude auf die neue Saison steigern.

Die Highlights vom 36. Spieltag gibt es hier nochmal zum Nachhören - präsentiert vom Autohaus Claessens, der Hyundai Händler im 100'5-Revier.

Mehr zum Thema Programm