News

Vermutlich Mord in Tönisvorst

In der Grenzstraße ist gestern am späten Nachmittag ein Mann vermutlich ermordet worden.

Ein Nachbar fand den 81-jährigen bewusstlos in seinem Haus. Kurz darauf starb er im Krankenhaus. Die Polizei geht von einem Gewaltdelikt aus, weil sie Einbruchspuren in dem Haus fand. Sie fahndet nach drei Männern und einer Frau, die aus dem Haus gekommen waren und wegliefen, als der Nachbar sie sah. Sie sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein. Die Frau hatte auffallend lange, schwarze Haare. Vermutlich fuhren sie mit einem dunklen Mercedes älteren Baujahres weg.

Die Polizei fragt jetzt vor allem die Anwohner, ob ihnen die Verdächtigen mehr...

Schießerei in Merkstein

Bei einer Schießerei in Merkstein ist gestern Abend ein Mann lebensgefährlich und eine Frau schwer verletzt worden.

Zwei Männer hatten laut Staatsanwaltschaft dem Paar in einem Treppenhaus aufgelauert und mehrfach auf sie geschossen. Danach versuchten sie zu flüchten, wurden aber noch in Tatortnähe von der Polizei gestellt und festgenommen. Bei einem der Festgenommenen handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um den 54-jährigen Ex-Mann der verletzten Frau. Er wurde von einem Jugendlichen begleitet.

Hintergrund der Tat soll ein Beziehungsstreit gewesen sein. mehr...

Mehr Kontrollen und weitere Maßnahmen nach Unfällen auf B221

Nach zwei schweren Unfällen innerhalb weniger Tage auf der B 221 will die Polizei jetzt verstärkt handeln. Es soll intensive Geschwindigkeitskontrollen geben und die Beamten wollen mehr Präsenz zeigen. Aber die Pläne gehen darüber hinaus, sagte uns Michael Okuhn von der Polizei Heinsberg.

Die B221 Einmündung Geilenkirchener Straße wird als Unfallhäufungsstelle eingestuft. Das will die Polizei dem Kreisstraßenverkehrsamt melden. In den nächsten Tagen soll dann eine Unfallkommission zusammenkommen und darüber beraten, welche Maßnahmen sinnvoll wären. Wie diese Maßnahmen dann genau aussehen werden, könne er noch nicht sagen, so Okuhn weiter. Möglich ist aber zum mehr...

Unwetterwarnung für das 100'5-Revier

Der Region stehen ab heute Mittag noch einmal nasse Stunden bevor.

Dabei könnte es heute schlimmer werden als gestern. Denn der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung herausgegeben und rechnet vor allem für den Raum Aachen und Düren bis 4 Uhr morgen früh mit heftigem Starkregen und Gewittern.

Bis zu 40 Liter Wasser pro Quadratmeter sollen vereinzelt herunterregnen, dazu kommen hier und da bis zu zwei Zentimeter große Hagelkörner. Die Feuerwehren wappnen sich auf verstärkte Einsätze wegen volllaufender Keller und überfluteter Straßen, wie es sie gestern schon im Kreis Heinsberg gab.

Wirklich viel entgegensetzen kann man dem Wetter mehr...

Sex-Angriff auf 13-Jährige: Tätersuche mit Phantombild

Nach einem brutalen Sex-Angriff auf ein 13 Jahre altes Mädchen sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter.

Zu dem Zwischenfall war es schon am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr auf dem Pfad „Klevchen“ in der Nähe des Kreisgymnasiums an der Linderner Straße gekommen. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde er aber erst heute öffentlich gemacht. Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Mann war der Schülerin joggend auf dem Pfad entgegengekommen, hatte dann aber plötzlich gestoppt, sich die Hose heruntergerissen, das Mädchen zu Boden geworfen und es bedroht. Nur weil das Kind nach ihm trat und sich ein Fahrradfahrer näherte, konnte das Mädchen sich befreien. Der mehr...

Ein Toter und vier Verletzte bei Messerstecherei

Zu der Messerstecherei mit einem Toten in Unterbruch hat die Staatsanwaltschaft Aachen jetzt neue Informationen herausgegeben.

In dem Mehrfamilienhaus hatten sich Mieter gestritten und die Polizei dazu gerufen. Bei dem Versuch zu schlichten wurden die Polizisten angegriffen und durch Messerstiche zum Teil schwer verletzt. Die Beamten schossen, um den Angreifer abzuwehren. Dabei wurde der 75-jährige Angreifer getötet.

Eine Mordkommission ermittelt und rechnet mit neuen Erkenntnissen bis zum Freitagnachmittag. mehr...

Neue Uniformen für die niederländische Polizei

Die Polizei in den Niederlanden bekommt eine neue Uniform. Zuerst erhalten die Beamten in Limburg die neue Dienstkleidung.

Nach und nach sollen noch in diesem Jahr insgesamt 32.500 Polizisten in den Niederlanden neu ausgestattet werden. In Maastricht sind die Uniformen heute in einer spektakulären Show-Veranstaltung vorgestellt worden. Sie sind dunkelblau mit auffallenden, gelb-reflektierenden Streifen. Die neue Dienstkleidung soll funktionaler und sportlicher sein. Keine Krawatte mehr und keine lange Jacke, denn die war so lang, dass die Polizisten nur umständlich an Ihre Waffe kamen.

Ein erster Blick auf die Uniformen:

mehr...

Superwahltag im 100'5-Revier

Das 100'5-Revier hat gewählt. Neben den Wahlen zum Europaparlament in Straßburg standen in NRW gestern auch noch die Kommunalwahlen an.

Zusätzlich zu vielen Bürgermeistern sowie Stadt- und Gemeinderäten wurde in der StädteRegion nicht nur der StädteRegiontag, sondern auch das Verwaltungsoberhaupt, der StädteRegionrat gewählt.

Bei der Europawahl ist die SPD dabei in Stadt und StädteRegion Aachen stärkste Kraft geworden. Anders sieht es auf kommunaler Ebene aus. Hier hat die CDU sowohl im StädteRegionsTag als auch im Aachener Stadtrat die meisten Stimmen geholt.

Im Kreis Heinsberg haben die Wähler die Christdemokraten bei allen Wahlen zur mehr...

Mehr als 4000 Menschen bei Typisierungsaktion für Nele

Die Typisierungsaktion für die kleine Nele hat gestern mehr als 4.000 Menschen mobilisiert.

Sie alle sind in die Stadthalle Heinsberg gekommen und haben dort überprüfen lassen, ob sie als Stammzellen-Spender für das einjährige Mädchen in Frage kommen. Nele leidet unter einer seltenen Form der Leukämie. Die gesammelten Proben werden jetzt ins Labor geschickt. Sie auszuwerten, dauert nach Angaben der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS mindestens 15 Tage. Dann wird sich herausstellen, ob in Heinsberg ein Spender für Nele gefunden wurde.

Bei der Aktion kamen außerdem noch 24.000 Euro an Spenden zusammen. mehr...

Foto-Fahndung nach den Schüssen in Übach-Palenberg

Aachen - Im noch immer ungeklärten Fall, bei dem vor rund drei Wochen ein Mann in Übach-Palenberg durch Schüsse schwer verletzt worden war, hat die Staatsanwaltschaft jetzt drei Fahndungsfotos veröffentlicht.

Darauf zu sehen sind die Männer, die dringend tatverdächtig sein sollen – gegen sie wurde Haftbefehl erlassen. Alle drei Männer sind zwischen 25 und 29 Jahre alt und stammen aus der Region – zwei von ihnen kommen aus Übach-Palenberg, einer ist aus Geilenkirchen.

Seit dem Tatabend vom 3. Mai fehlt von ihnen jede Spur, weshalb sie vor seinem Wohnhaus auf ihr Opfer geschossen haben, ist noch immer unklar. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen die mehr...