News

Frau soll eigenes Kind verletzt haben

In Eschweiler hat es am Abend einen Vorfall gegeben, bei dem ein Baby verletzt wurde.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll eine 42-jährige Frau in einem abgestellten Auto mitten in der Innenstadt ihren wenige Wochen alten Säugling verletzt haben. Ihr Ehemann, der mit ihm Wagen saß, habe sie gestoppt. Zeugen hatten den Vorfall gesehen und die Polizei gerufen. Die ließ die Frau in die Psychiatrie bringen. Das Kind sei im Krankenhaus in Behandlung. Die Staatsanwaltschaft prüft jetzt, ob es sich um ein versuchtes Tötungsdelikt handelt. mehr...

Rolfes steigt doch nicht bei Alemannia ein

Dem Plan, bei Alemannia Aachen einzusteigen, hat Simon Rolfes jetzt selbst wieder eine Absage erteilt.

Bei Facebook schrieb der Ex-Alemanne und ehemalige Nationalspieler, die aktuellen Rahmenbedingugen ließen einen langfristigen Wiederaufbau in seinem Sinne nicht zu. Zwischen Rolfes und der Alemannia hatte es Gespräche gegeben, nachdem er sich Anfang März selbst ins Spiel gebracht hatte - mit dem Vorschlag, ein Konzept für die Alemannia zu entwickeln und umzusetzen. mehr...

Städtetag NRW fordert mehr Geld von Land und Bund

Rund 450 Delegierte aus 39 Städten sind heute zum NRW Städtetag in Aachen zusammen gekommen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Themen Zuwanderung und Integration. Um die weiter leisten zu können, bräuchten die Städte vor allem mehr Unterstützung von Land und Bund, so der neugewählte Vorsitzende des Städtetags Pit Clausen. Die notwendigen Kompetenzen seien demnach in den Kommunen vorhanden, es fehle aber an Geld. Die Kommunen in NRW sind laut Städtetag aktuell mit über 50 Milliarden Euro verschuldet. mehr...

Alsdorfer Schlagersänger Mirco G. freigesprochen

Vor dem Aachener Landgericht ist heute der Prozess gegen den Alsdorfer Schlagersänger Mirco G. mit einem Freispruch zuende gegangen.

Er war wegen Körperverletzung und Vergewaltigung seiner ehemaligen Verlobten angeklagt . Vorgeworfen wurde ihm außerdem, zwei Ex-Freundinnen sexuell genötigt zu haben. Für alle Vorwürfe gab es aber laut Entscheidung des Gerichts keine ausreichenden Beweise.

mehr...

Borussia in Hannover wieder mit Raffael

5000 Borussia-Fans werden ihre Mannschaft am Freitagabend in der HDI-Arena unterstützen und das hat das Team von Trainer Andre Schubert auch nötig, denn Borussia Mönchengladbach ist die drittschlechteste Auswärtsmannschaft der Liga. Was Andre Schubert dazu sagt und welche Erwartungen Max Eberl hat, haben wir im Interview geklärt. mehr...

Polizei nimmt mutmaßliche Aachener Bankräuberin in Barcelona fest

Gut anderthalb Jahre nach einem spektakulären Banküberfall in Aachen hat die Polizei in Barcelona eine mutmaßliche Täterin festgenommen.

Die Frau gehöre zur Hausbesetzer-Szene in Barcelona, so die Staatsanwaltschaft Aachen. Sie soll im November 2014 mit mehreren Komplizen eine Bank in Aachen überfallen haben, maskiert mit Perücken und Sonnenbrillen. mehr...

Erster Bürgerentscheid in Heinsberg kommt

Am 19. Juni wird es den ersten Bürgerentscheid in Heinsberg geben. Denn gestern Abend hat der Stadtrat gegen das Bürgerbegehren der Schulretter entschieden.

Es geht darum, die Grundschulstandorte Kempen und Unterbruch zu erhalten. Dafür hatten die Heinsberger Bürger tausende Unterschriften gesammelt, die Poltik war gestern Abend trotzdem weiterhin dagegen. Im Juni können darum alle Heinsberger über das Thema abstimmen. mehr...

Versuchte Sabotage am Tagebau Inden

Die Polizei ist auf der Suche nach einem Unbekannten, der in der Nacht auf Dienstag versucht hat, den Tagebau Inden zu sabotieren.

Er soll einen Stahlmast zwischen dem Kraftwerk Weisweiler und Neu-Lohn angesägt haben über den der Tagebau versorgt wird. Wäre der tatsächlich gefallen, hätten die Folgen weit schlimmer sein können als nur ein Stromausfall: Durch eine Kettenreaktion hätten mehrere andere Masten auf der A4 und der L11 landen können. Auf einer linksradikalen Internetseite soll sich ein Mann zu der Tat bekannt haben. mehr...

Verfassunsschutz: Jülich war nicht im Fokus von Attentäter Abdeslam

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse darüber, dass in der Wohnung des mutmaßlichen Paris-Attentäters Salah Abdeslam ausgedruckte Internet-Artikel über den früheren Kernforschungsreaktor Jülich gefunden wurden . Verfassungsschutz-Präsident Maaßen habe zu dem Thema auch nicht mit Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums im Bundestag gesprochen. Medien hatten zuvor berichtet, Maaßen habe Mitglieder des Kontrollgremiums über den Fund von Unterlagen zu Jülich informiert. Auch das Forschungszentrum in Jülich selbst hat nach eigenen Angaben «keinerlei Hinweise auf eine Gefährdung». mehr...

Eupener Schüler müssen zum Unterricht in Container

Weil es in den neuen Klassenräumen des Zentrums für Aus- und Weiterbildung in Eupen ein Problem mit Feuchtigkeit gibt, müssen 100 Schüler jetzt zum Unterricht in Container.

Das gesamte Erdgeschoss des Hauptgebäudes musste evakuiert werden. Schuld ist eine bislang unentdeckte Wasserader. Die Sanierung soll so schnell wie möglich in Angriff genommen werden, bis zum Ende des Schuljahres muss ein Teil des Unterrichts aber wohl weiter in den Containern stattfinden. mehr...