News

Drei Raubüberfälle an Heiligabend

Unbekannte Täter haben in Eschweiler gleich dreimal Passanten mit einer Waffe bedroht und Geld und Handys von ihnen gefordert.

Nur in einem Fall haben die Täter aber auch Beute gemacht. Die Überfälle sind alle am Morgen von Heiligabend kurz nach Mitternacht auf der Dürenerstraße passiert, zweimal konnten die Passanten rechtzeitig flüchten. Die Täter werden von den Opfern nahezu übereinstimmend beschrieben als männlich, 18 bis 20 Jahre alt, ca. 1,75 m und 1,80 m groß, ein schlanker und ein etwas korpulenterer Körper, beide schwarze Haare, einer mit lockigen Haaren, in zwei Fällen trug ein Täter eine Kopfbedeckung, dunkel gekleidet, sprachen Deutsch mit Akzent, mehr...

LKW verliert Weihnachtsmarktbude auf der A 4

Ein Lastwagen hat am Donnerstagabend auf der A 4 bei Weisweiler Teile einer Weihnachtsmarktbude verloren.

Mindestens elf Autos sind in die Dachkonstruktion hineingefahren. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der LKW-Fahrer hatte gar nicht bemerkt, dass er Teile seiner Ladung verloren hatte und war einfach weitergefahren. Die Polizei hat ihn dann später auf einem Rastplatz gefunden und ihm gesagt: Schau mal lieber nach, Dir fehlt was auf dem Anhänger! mehr...

Filmreife Verfolgungsjagd durch das 100'5 Revier

Ein Mann hat letzte Nacht in Aachen einen Bus gestohlen und damit immer wieder Autos und Straßenschilder gerammt.

Gleich mehrere Streifenwagen samt Hubschrauber haben auf der Pelisekerstraße in Aachen die Verfolgung aufgenommen. Mit zwei Polizeiautos haben die Beamten versucht, eine Straßenblockade aufzubauen. Geholfen hat die wenig, der eigenwillige Busfahrer hat die beiden Autos einfach weggerammt. Erst in Gressenich konnten die Polizisten den Mann stoppen, er hatte offensichtlich zuvor große Mengen Alkohol getrunken. mehr...

Mann vermisst

Schon seit gestern wird ein 58-Jähriger Mann aus Aachen vermisst. Das letzte Mal wurde er gestern Mittag in der Aachener Innenstadt gesehen.

Detlef Köhler ist 176 cm groß, hat eine normale Statur, dunkelbraune Haare mit Seitenscheitel (länger als auf dem Foto) und einen grauen Oberlippenbart. Er ist mit einer grauen Kurzjacke, einer blauen Jeanshose und braunen Schnürstiefeln bekleidet. Außerdem hat eine dunkelgrüne Umhängetasche dabei.

Hinweise werden erbeten an die Polizei in Aachen unter der Rufnummer 0241/9577-31201 oder (außerhalb der Bürozeiten) an die Kriminalwache unter der Nummer 0241/9577-34210. mehr...

Nur mit Termin zum Straßenverkehrsamt

Wer im nächsten Jahr in der Städteregion ein Auto anmelden, ummelden oder abmelden will, der muss sich auf eine wichtige Änderung einstellen.

Für den Besuch beim Straßenverkehrsamt muss man einen Termin vereinbaren. Wer einfach so zur Behörde fährt, wird nicht mehr bedient. Die Regelung trifft am 2. Januar in Kraft. Damit will man zweierlei erreichen. Zum einen lange Wartezeiten vermeiden, zum anderen dafür sorgen, dass der Job für die Beschäftigten nicht in Stress ausartet, wenn vor ihrem Schalter eine Schlange mit Wartenden steht. Zwei Testphasen zu Beginn des Jahres und im Sommer seien gut angekommen, sagt die Verwaltung der Städteregion. Deswegen habe man mehr...

Mädchen wird unsittlich angesprochen

In Alsdorf wurde gestern ein Mädchen von einem unbekannten Mann unsittlich angesprochen.

Zu Berührungen soll es nicht gekommen sein. Das Mädchen lief sofort nach Hause, wo dann die Polizei alarmiert wurde. Diese sucht jetzt nach Zeugen. Das Mädchen hat den Mann wie folgt beschrieben: Mitte 20, ca. 170 cm groß, schmale Statur, deutsches Erscheinungsbild und einen braunen Oberlippenbart. Er sprach Deutsch ohne Akzent. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Kappe, eine schwarze Daunenjacke und Bluejeans. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 0241/9577-21201 oder (außerhalb der Bürodienstzeiten) -34210 um Hinweise. mehr...

Vater und Sohn tot aufgefunden

In Hückelhoven hat es möglicherweise ein Familiendrama gegeben.

Dort sind in einem Wohnhaus zwei Leichen gefunden worden. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um Vater und Sohn. Laut Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat der Vater zuerst seinen pflegebedürftigen Sohn und dann sich selbst getötet. Zu einem Abschiedsbrief, der gefunden worden sein soll, will sich die Staatsanwaltschaft noch nicht äußern. Eine Obduktion soll jetzt die genaue Todesursache klären. mehr...

RWE beteiligt sich an Kosten für Rettungsdienste am Hambacher Forst

Der Energiekonzern RWE übernimmt teilweise die Kosten, die letztes Jahr bei der Räumung des Hambacher Forsts angefallen sind.

Dabei geht es um die Kosten für Feuerwehr- und Rettungsdienste, etwa eine halben Millionen Euro. Gleichzeitig will sich RWE das Geld aber von den Waldbesetzern vor Gericht wieder zurückholen. Die Kosten für den Polizeieinsatz werden auf jeden Fall vom Land NRW getragen. mehr...

Zwei ganz besondere Kehrmaschinen für den Aachener Stadtbetrieb

Die Stadt Aachen hat jetzt zwei neue Kehrmaschinen, die nicht nur die Straße, sondern auch die Luft sauber machen können.

Dazu sind sie mit einem speziellen Filtersystem ausgestattet, dass die Luft von Feinstaub befreit. Die Kehrmaschinen sind damit ein weiterer Baustein, um die Grenzwerte der Luftverschmutzung in Aachen dauerhaft einzuhalten und somit immer noch mögliche Dieselfahrverbote zu verhindern. mehr...

Aachener Polizei warnt eindringlich vor sogenannten "legal high-Drogen"

Ende November waren bei einer Razzia in Eschweiler größere Mengen der "legal highs" entdeckt worden.

Experten des Landeskriminalsamts haben die Inhaltsstoffe der neuen Designerdroge untersucht und kommen zu dem Schluss, dass sie äußerst gefährlich sind. Wahrscheinlich sind drei Menschen durch die "legal high-Droge" schon ums Leben gekommen. Die Polizei rät: Sollten Sie "legal highs" oder ähnliche Stoffe zu sich genommen haben, dann begeben Sie sich unverzüglich in ärztliche Aufsicht. Es besteht ein erhebliches Gesundheitsrisiko. Sollten Ihnen Personen bekannt sein, die diese Stoffe erworben oder konsumiert haben, verständigen Sie unverzüglich Polizei und mehr...