News

Betrunkener Autofahrer fällt auf

In Herzogenrath ist am Abend ein betrunkener Autofahrer auffällig geworden.

In einem Supermarkt hatten Kunden schon bemerkt, dass der Mann torkelte. Er stellte dann seine Einkäufe auf das Dach seines Autos - und fuhr los, ohne sie einzupacken. Dabei erfasste er fast einige Passanten. Nicht weit entfernt scheiterte er dann beim Versuch, in eine Hofeinfahrt zu gelangen und beschädigte dabei ein geparktes Auto. Offenbar merkte er nun, dass Autofahren nicht mehr ging und entfernte sich zu Fuß. Wegen der präzisen Zeugenaussagen konnte ihn die Polizei aber schnell fassen. mehr...

Bundespolizei stoppt Schleuser

Die Bundespolizei in Aachen hat einen Schleuser und 6 Personen auf der Lütticher Straße festgenommen.

Ein 56-jährige Tunesier wollte 6 Eritreer über den Grenzübergang Köpfchen von Belgien nach Deutschland schleusen, als die Beamten das Auto stoppten. Wie sich später herausstellte, war der Schleuser schon bei den französischen Behörden bekannt war. Die sechs Eritreer haben ein Schutzersuchen gestellt und wurde in eine Aufnahmeeinrichtung gebracht. Gegen den Schleuser wird ermittelt. mehr...

"Augen auf und Tasche zu"-Aktion gestartet

Die Zahl der Taschendiebstähle ist NRW-weit im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Fast 30.000 Fälle sind der Polizei bekannt.

Die Behörden nehmen das zum Anlass, um eine Aktionswoche zum Thema Taschendiebstahl zu machen. Unter dem Motto "Augen auf und Tasche zu" werden in dieser Woche Plakate in Geschäften aufgehängt. Dazu ist die Polizei vor Ort und klärt die Bevölkerung über die neuen Maschen der Taschendiebe auf.

Beliebte Tricks seien zum Beispiel, nach dem Weg oder der Uhrzeit zu fragen oder das Opfer anzurempeln - während ein anderer in einem unaufmerksamen Moment Wertgegenstände entwendet. Die Polizei gibt dazu Tipps: So sollen mehr...

Klage gegen Kommunal-Soli gscheitert

Der "Kommunal-Soli" ist mit der NRW-Verfassung vereinbar. Zu dem Urteil ist der NRW-Verfassungsgerichtshof in Münster gekommen.

Mehr als 70 Städte und Gemeinden hatten geklagt. Der "Kommunal-Soli" in Nordrhein-Westfalen stehe nicht im Widerspruch zur Verfassung des Landes, urteilen die Richter am Vormittag. Das hatten die Kläger - darunter auch Inden und Linnich - anders gesehen. Sie fühlten sich in die Kommunen in ihrer Finanzhoheit beschränkt. Die Verfassungsrichter teilen diese Ansicht aber nicht. Das Land greife zwar in die Finanzhoheit der Gemeinden ein. Aber dieser Schritt sei gerechtfertigt, erklärte der Gerichtshof in der Urteilsbegründung.

mehr...

Kaiserplatz in Düren: Bürger sind gefragt

Wie soll der Kaiserplatz in Düren in Zukunft aussehen?

Mit dieser Frage beschäftigen sich ab heute Architekten und Stadtplaner. Sie beziehen dafür das Bürgerbüro der Stadt Düren. Dort können ab heute Abend 6 Uhr Bürger Ideen zur Umgestaltung des Kaiserplatzes einbringen. Die Aktion läuft bis Donnerstag. Anschließend sollen die Anregungen für einen Entwurf genutzt werden. Der Kaiserplatz könnte dann frühestens in 2 Jahren umgebaut werden. mehr...

Frau bei Raubüberfall verletzt

Kurz nach einem Raubüberfall in Herzogenrath ist gestern nachmittag ein Tatverdächtiger festgenommen worden.

Ein Mann hatte einer 86-jährigen Frau an einem Pfarrheim die Handtasche weggerissen. Dabei fiel sie hin und stürzte mehrere Treppenstufen hinunter. Sie wurde so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus musste. Der Täter flüchtete – ein Zeuge erkannte den Mann aber später wieder und rief die Polizei. Die nahm den Verdächtigen fest. mehr...

Nach Klimacamp: Positives Fazit

Das Klimacamp in Erkelenz ist zuende und die Polizei in Aachen hat ein positives Fazit gezogen. Sämtliche Demonstrationen und Mahnwachen seien friedlich verlaufen, sagen die Behörden.

Am Ende lobt die Polizei die Dialogbereitschaft und Besonnenheit der Aktivisten. So gab es verhältnismäßíg wenige Festnahmen. 26 Aktivisten mussten vorläufig in Gewahrsam genommen werden - der Großteil war am Samstagmorgen auf dem Tagebaugelände festgenommen worden. Drei von ihnen hatten sich an die Förderbänder gekettet. Andere hatten eine Sitzblockade auf der L241 gemacht. Auch eine leerstehende Schule in Immerath wurde besetzt - am Samstagabend dann haben die Aktivisten mehr...

Messerattacke an der Roermonderstraße

In einer Flüchtlingsunterkunft an der Roermonderstraße in Aachen hat es am Freitagabend eine Messerattacke gegeben. Ein Iraner stach auf seine 33-jährige Ehefrau ein und verletzte sie schwer.

Beide wollten einen Zuwanderer in der Unterkunft besuchen. Zusammen mit ihren Kinder waren sie nach Aachen gekommen - sie wohnen in Simmerath. Als die Frau auf der Toilette war, stach ihr Mann auf sie ein. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der 25-jährige Ehemann konnte kurze Zeit später festgenommen werden. mehr...

Mädchen sexuell belästigt

Im Freibad in Erkelenz an der Krefelder Straße ist es am Samstag zu einem sexuellen Übergriff gekommen.

Ein 18-jähriger Flüchtling hat zwei 12 Jahre alte Mädchen unsittlich angefasst. Die Eltern der Kinder riefen daraufhin die Polizei. Die Beamten konnten den 18-Jährigen wenig später festnehmen. Die Ermittlungen zu dem Vorfall laufen. mehr...

Willkommensveranstaltungen für internationale Studenten

Vor dem Start des Wintersemesters lädt die RWTH Aachen heute und an drei weiteren Tagen im September und Oktober neue internationale Studierende zum "Welcome Day" ein.

Die Studenten aus aller Welt sollen so einen ersten Einblick in die Aachener Universität bekommen. Ausserdem werden ihnen Betreuungsangebote vorgestellt, die das Eingewöhnen in eine neue Umgebung erleichtern sollen. mehr...