News

Lesung rund um den Fußball

Eine Info für alle Alemannia- oder sonstige Fußballfans. Der Autor Sascha Theisen ist heute im Klömpchensklub im Tivoli zu Gast.

Theisen schreibt auch in der Stadionzeitung der Alemannia immer eine Kolumne. Er liest heute aus seinen Fußballbüchern vor und hat auch die ein oder andere Anekdote im Gepäck. Das Geld, das bei der Lesung eingenommen wird, geht auch an die Alemannia, nämlich an die Aktion "Öcher Investörchen". Für den Kader der kommenden Saison wurden mit der Aktion schon über 40.000 Euro gesammelt. mehr...

Kinderausweise sicherheitshalber prüfen und notfalls aktualisieren

Wer mit seinen Kindern in den Urlaub fährt, so wie jetzt in den Pfingstferien etwa, der sollte alle Ausweise prüfen.

Denn auch wenn der Kinderausweis noch gültig ist, kann es bei der Einreise eine üble Überraschung geben: Und zwar dann, wenn das Bild schon älter ist und man das Kind darauf nicht mehr erkennt. Dann kann es sein, dass die Grenzschutzbeamten sich rückversichern müssen und das kostet Zeit. Hat der 6-jährige also noch das Babyfoto im Pass, ist es mal Zeit, das zu aktualisieren. Das Aktualisieren kostet auch nur 6 Euro. mehr...

Wie lebenswert ist das 100'5 Revier?

Im Auftrag des ZDF hat das Prognos-Institut untersucht, wo in Deutschland man am besten lebt.

Die Forscher nahmen 401 Städte und Gemeinden unter die Lupe – und bewerteten unter anderem wie hoch die Arbeitslosen- und Schulabbrecherquote ist und wie viele Vereine, Ärzte und Grünflächen es gibt. Das 100'5-Revier hat dabei nicht besonders gut abgeschnitten. Den besten Platz erreichte noch die StädteRegion Aachen. Sie landete auf Rang 281 und damit im unteren Mittelfeld. Weit dahinter steht Düren auf Platz 355. Der Kreis Heinsberg schaffte es nur auf Platz 382 und damit unter die schlechtesten 20. Am besten schnitt übrigens München ab.

Wir finden das 100'5 mehr...

Neue Offensivkraft für die Alemannia

Ein Dürener schließt sich zur neuen Saison der Alemannia an.

Mahmut Temür hat für ein Jahr am Tivoli unterschrieben. Er hat Zweit- und Drittligaerfahrung und spielte zuletzt in der Türkei. mehr...

Schon wieder Giftköder im 100'5 Revier

Schon gestern haben wir euch vor den Hackbällchen mit Rattengift in Düren-Merzenich gewarnt.

Und jetzt sind auch welche am Broicher Weiher bei Alsdorf gefunden worden. Also passt auf, was eure Vierbeiner fressen, wenn ihr spazieren seid. mehr...

Neue Kita-Gruppe wird in Herzogenrath eingerichtet

In Herzogenrath soll in der Kita “Am Wasserturm” in Merkstein eine vierte Gruppe eingerichtet werden.

Voraussichtlich ab August sollen 25 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren dort in der Gruppe der "Zitronenkobolde" betreut werden, aktuell wird dort noch umgebaut. Bis dahin sind die zukünftigen "Zitronenkobolde" noch in einer Notgruppe im Jugendtreff Streiffelder Hof untergebracht. mehr...

Bußgeld für sichere Kinderspielplätze in Alsdorf

Bei Facebook regen sich aktuell viele von euch darüber auf, dass das Ordnungsamt der Stadt Alsdorf Kinder über 14 Jahre 10 Euro bezahlen lässt, wenn sie sich auf einem Spielplatz aufhalten.

Die sind nämlich nur bis einschließlich 14 Jahre erlaubt. Wir haben mit dem Ordnungsamt gesprochen: Der Grund für die Verwarnungen ist, dass die Spielplätze immer wieder zugemüllt werden, dort geraucht wird und auch Spritzen oder Ähnliches im Sand liegen.

In der Stadt Aachen gibt es so ein Verwarngeld übrigens aktuell nicht, da wird das mit mündlichen Verwarnungen geregelt. mehr...

Manuel Glowacz wechselt an den Tivoli

Die Alemannia hat ihren nächsten Neuzugang verkündet.

Von der SG Wattenscheid wechselt Mittelfeldspieler Manuel Glowacz (Glowatsch) an den Tivoli. Er hat auch schon eine Aachener Vergangenheit. 2005 spielte er kurz für die U19 der Alemannia. Jetzt ist er also zum zweiten Mal in Aachen. Glowacz hat für die nächste Spielzeit mit Option auf eine weitere unterschrieben. Damit gewinnt die Alemannia einen erfahrenen Regionalliga-Spieler. In der vergangenen Saison machte Glowacz für die SG Wattenscheid in 31 Spielen acht Tore und bereitete sieben Treffer vor.

Foto: Alemannia Aachen mehr...

Straßennamen in Aachen bald auf Öcher Platt?

Wenn die Jakobstraße in Aachen plötzlich "Jockebstroeß" heißt und der Markt "Maat" genannt wird, dann hatte Ägid Lennartz mit seinem Vorhaben Erfolg.

Der Aachener hat nämlich das Ziel, den Straßen in der Stadt wieder ihre alten Namen auf Öcher Platt zu geben. Die aktuellen Namen sollen aber nicht komplett ersetzt, sondern die bestehenden Straßenschilder mit einem zusätzlichen Schild ergänzt werden. mehr...

Aachener soll Frau getötet haben - heute Prozessstart

Weil er mit der Trennung nicht zurecht kam, soll ein Mann in Aachen seine von ihm getrennt lebende Frau mit mehr als 100 Messerstichen getötet haben.

Die Frau starb Anfang Dezember 2017 in ihrer Wohnung an der Jülicher Straße. Ab heute beschäftigt sich das Aachener Landgericht mit dem Fall. mehr...