83-Jährige soll 10 Stunden in der Notaufnahme gelegen haben: Sohn kritisiert Rhein-Maas-Klinikum

Seine pflegebedürftige Mutter habe 10 Stunden lang in der Notaufnahme liegen müssen.

Diesen Vorwurf erhebt Klaus Mocha gegen das Rhein-Maas-Klinikum in Würselen. Seine Mutter wurde am Wochenende mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme gebracht und sollte eigentlich stationär aufgenommen werden.  Es habe wohl einen Verdacht auf eine Lungenentzündung gegeben. Auf Nachfrage von Klaus Mocha, sollen die Ärzte gesagt haben, dass er am Nochmittag nochmal wieder kommen sollte, da seine Mutter verlegt würde. 

Als er am Abend zurückkam, sei seine Mutter immer noch in der Notaufnahme gewesen. Nachdem er sich nochmal beschwert hat, sei sie innerhalb von 20 Minuten verlegt worden sein. Sein Verdacht: sie wurde vergessen. Das Rhein-Maas-Klinikum weist das zurück. In der Notaufnahme würden keine Patienten vergessen, sondern dort häufig mehrere Stunden behandelt und überwacht, bevor sie stationär aufgenommen werden.

Mehr zum Thema Vermischtes