Über neun Jahre Haft nach tödlichen Messerstichen im Casinogarten

Im vergangenen Juni wurde im Casinogarten in Viersen eine 15-Jährige erstochen. Heute ist ihr Ex-Freund vor der Jugendkammer des Mönchengladbacher Landgerichts wegen Mordes zu einer Jugendstrafe von 9 Jahren und 6 Monaten verurteilt worden.

Damit blieb das Gericht nur knapp unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die hatte die höchstmögliche Jugendstrafe von zehn Jahren gefordert. Die Verteidigung hatte auf eine Verurteilung wegen Totschlags plädiert. Das sahen die Richter anders – nach ihrer Einschätzung wollte der Jugendliche seine Ex-Freundin töten und hatte sie heimtückisch im Casinogarten angegriffen.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse