Brandstiftung im Tagebau Hambach

Im Tagebau Hambach hat es am frühen Sonntagmorgen einen mutmaßlichen Brandanschlag gegeben.

Feuerwehr und Polizei wurden gegen halb sechs am Sonntagmorgen zu einem größeren Kabelbrand auf dem Tagebau-Gelände gerufen. Betroffen davon war die Hauptstromleitung. RWE Power spricht im 100'5-Interview von einem größeren Schaden, der jetzt behoben werden müsse. Weil die Kabel nur schwer entflammbar sind, geht die Staatsanwaltschaft von einer Brandstiftung aus. Weiter sei nicht auzuschließen, dass eine politische Gruppierung hinter dem Brand stecke. Ein Bekennerschreiben, das per Mail bei den Behörden eingegangen sei, werde zurzeit untersucht, sagte uns Katja Schlenkermann-Pitts von der Staatsanwaltschaft Aachen.

 

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze