Umwelt

Meldungen zum Thema Umwelt im und um's 100'5-Revier.

Neuer Luftreinhalteplan für Aachen

Die Stadt Aachen bekommt einen neuen Luftreinhalteplan. Das hat der Stadtrat gestern Abend entschieden.

Wichtige Maßnahme darin: Alle Dieselbusse in Aachen sollen jetzt zügig umgerüstet werden. Das Ziel ist klar: Möglichst keine Fahrverbote in der Aachener Innenstadt. Außerdem werden die Parkgebühren erhöht. mehr...

Aachener Luft doch nicht so dreckig?

Nach dem Diesel-Urteil im Juni hat die Stadt Aachen eigene Messbecher im gesamten Stadtgebiet aufgehängt. Jetzt gibt es erste Ergebnisse.

Das Ziel der eigenen Messbecher war es, ein umfassendes Bild über die Luftqualität im gesamten Stadtgebiet zu bekommen und eben nicht nur von den Messstellen direkt an der Straße, wie etwa in der Wilhelmstraße. Nach drei Monaten können erste Aussagen getroffen werden: Die Schadstoffwerte bleiben über das gesamte Stadtgebiet gesehen unter den EU-Normen. Oberbürgermeister Marcel Philipp sagte im 100'5 Interview, die Behauptung, dass eine einzelne Messstelle repräsentativ für den gesamten Teilkessel der Stadt Aachen sei, sei mehr...

Tihange-Aus-Säule jetzt auch in Laurensberg

Die Aachener Tihange-Aus-Säule steht jetzt in Laurensberg vor dem Bezirksamt.

Jedes Mal, wenn an dem Hebel der roten Säule gezogen wird, ist das symbolisch ein Klick und ein Ja dafür, den Pannenmeiler abzuschalten. Insgesamt stehen in der Region zehn solcher Tihange-Aus-Säulen. Und schon mehr als dreieinhalb Millionen mal hat es "klick" gemacht. Wöchentlich werden die aktualisierten Zahlen an die belgischen Behörden, die Politik und die Atomaufsicht weitergeleitet. mehr...

ASEAG als Vorbild für die Autoindustrie?

Köln und Bonn müssen wegen hoher Luftverschmutzung ab April nächsten Jahres Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge einführen. Das hat das Verwaltungsgericht Köln heute entschieden. Aachen dagegen ist im Schlussspurt, um Fahrverbote ab Januar zu vermeiden.

Die ASEAG rüstet ihre Busse mit sogenannten SCRT-Abgasfiltern um. Die reduzieren die Stickoxide in Abgasen und dadurch kann ein Emissionsniveau nahe 0 erreicht werden, sagt Diesel-Experte Ralph Pütz. Er ist Professor für Nutzfahrzeugtechnik an der Universität Landshut. Er sieht die ASEAG als Vorreiter in dem Bereich und sagt, dass es auch kein großes Problem wäre, dieses SCRT-System bei Autos anzuwenden. Die mehr...

Polizei nimmt Bagger-Besetzer in Gewahrsam

Die Aachener Polizei hat am Tagebau Hambach sechs Personen in Gewahrsam genommen.

Sie hatten in den frühen Morgenstunden einen Bagger besetzt. Laut RWE war der Bagger zu diesem Zeitpunkt in Betrieb und musste wegen der Besetzer abgeschaltet werden. Nach mehrmaligen Aufforderungen, den Bagger zu verlassen, konnte eine Spezialeinheit der Polizei mit Hubwagen alle Personen widerstandslos vom Bagger holen. mehr...

Demo gegen Hausbesetzungen

In Kerpen-Manheim haben am Dienstagabend mehrere hundert Menschen gegen die Hausbesetzungen in dem Geisterdorf am Rande des Tagebaus Hambach demonstriert.

Ein Sprecher der Organisatoren sagte, die Bevölkerung wolle, dass wieder Ruhe in dem Ort einkehrt. Seit Mitte Oktober werden von der Waldbesetzerszene im Hambacher Forst immer wieder leerstehende Wohnhäuser in Manheim besetzt. In den nächsten Jahren soll das Dorf von den Braunkohle-Baggern dem Erdboden gleichgemacht werden. mehr...

Bilanz zum Aktionswochenende von "Ende Gelände"

Tausende Aktivisten haben am Wochenende mehr als 24 Stunden lang die RWE Kraftwerke vom Nachschub mit Kohle aus dem Tagebau Hambach abgeschnitten.

Sie hatten die Hambach-Bahn besetzt. Die meist jungen Demonstranten wollen, dass Deutschland sofort aus der Kohle aussteigt. Weil Demonstranten über Autobahn und Schiene liefen, waren die A4 und die Bahnstrecke zwischen Düren und Aachen stundenlang gesperrt. Die Polizei sprach von 400 Strafanzeigen. mehr...

Ende Gelände: Eilantrag folgt auf Eilantrag

Die Räumung eines besetzten Hauses in Manheim durch die Polizei ist zulässig.

Das hat das zuständige Gericht entschieden. Die Polizei sei zu Recht davon ausgegangen, dass eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit bestanden habe und nach wie vor bestehe, so die Begründung der Richter. Die Räumung war ja gestern gestoppt worden, weil ein Eilantrag eines Besetzers eingegangen war.

Das Gericht musste sich danach aber mit einem neuen Eilantrag beschäftigen. Der richtete sich gegen polizeiliche Maßnahmen am Bahnhof Düren mehr...

Sonderzug der Aktivisten in Düren eingetroffen

Das Protest-Camp des Aktionsbündnisses "Ende Gelände" dürfte sich füllen. Der Sonderzug mit den Umweltaktivisten ist inzwischen in Düren eingetroffen.

Die Polizei führt aktuell Personenkontrollen durch, um Straftaten zu verhindern. Die Aachener Polizei ruft zu kooperativem Verhalten auf, um die Kontrollzeiten so gering wie möglich zu halten. mehr...

Aktivisten sind auf dem Weg zu Braunkohle-Protesten

Im Rheinischen Revier steht für die Polizei der nächste große Einsatz im Konflikt um den Braunkohleabbau bevor. Tausende Umweltaktivisten wollen am Wochenende mit Blockaden den Betrieb im Tagebau stören.

Heute morgen soll ein Sonderzug von Prag über Berlin in Düren ankommen. Die Protestaktionen sollen von einem Camp ausgehen, das jetzt südlich vom Hambacher Forst bei Düren aufgebaut wird. Die Stadt Düren hat eben mitgeteilt, dass es keinen Grund gibt, das Camp dort zu verbieten. Das Ordnungsamt der Stadt hatte das heute Morgen noch geprüft. Ein erstes Camp hatte die Polizei geräumt, weil es ohne Genehmigung von Eigentümer RWE aufgebaut worden war. Gestern mehr...