Umwelt

Meldungen zum Thema Umwelt im und um's 100'5-Revier.

Beschwerde über Windpark im Münsterwald abgelehnt

Ein Eilantrag gegen den Windpark im Münsterwald in Aachen ist ohne Erfolg geblieben. Das Aachener Verwaltungsgericht hat ihn abgelehnt.

Die Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW hatte den Antrag gestellt, weil sie befürchtet, dass die sieben Windanlagen geschützte Tiere gefährden würden. Das sei aber nicht so, entschied das Gericht. mehr...

Alemannia plant Aktion gegen AKW in Tihange

Die Alemannia will ein Zeichen setzen gegen das umstrittene belgische Kernkraftwerk in Tihange. Das Heimspiel der Aachener am 12. November gegen die U 21 des 1. FC Köln soll unter dem Motto «Stop Tihange» stattfinden.

Die Spieler werden ein Sondertrikot tragen, für die Fans werden T-Shirts angeboten. Außerdem gibt es Karten für das Spiel zum Preis von fünf Euro.

Das Geld, was der Verein mit dem Ticketverkauf verdient, soll nachher an eine Initiative gegen das AKW in Tihange gehen. mehr...

Hilfsorganisationen bitten um Spenden nach Verwüstung durch Hurrikan „Matthew“ in Haiti

Nach dem Hurrikan Matthew helfen zahlreiche internationale und deutsche Organisationen den Menschen in Haiti. Nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur verteilt etwa die Hilfsorganisation Care in besonders stark betroffenen Regionen Trinkwasser, Nahrungsmittel sowie Decken und Hygiene-Pakete.

Auch World Vision bringt Decken und Hygiene-Sets, Wasserkanister und Tabletten zur Aufbereitung von Trinkwasser zu den Betroffenen. Der Arbeiter-Samariter-Bund hilft mit rund 30 Mitarbeitern vor Ort. Das Aachener Hilfswerk Misereor hat schon am Freitag eine erste Soforthilfe von 50.000 Euro angekündigt. Welche zusätzlichen Hilfen nötig seien, werde derzeit ermittelt, mehr...

Vermehrt tote Amseln durch Virus-Erkrankung

In fast ganz Deutschland sterben in diesem Jahr Vögel am Usutu-Virus.

Nach Angaben des Bernard-Nocht-Institut für Tropenmedizin sind viele Amseln im Dreiländereck Deutschland - Niederlande - Belgien im Raum Aachen betroffen. Der Naturschutzbund Deutschland hat dazu aufgerufen, tote Tiere über seine Internetseite zu melden und nach Möglichkeit einzuschicken.

mehr...

Atomkraftgegner kritisieren belgische Polizei nach Demo scharf

Atomkraftgegner haben schwere Vorwürfe gegen die belgische Polizei nach einer Protestaktion am Atomkraftwerk Tihange gestern Abend. Die Polizisten hätten die friedliche Aktion mit Gewalt beendet.

Jörg Schellenberg, der Sprecher des Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie, sagte, die Teilnehmer aus Aachen hätten eine Lichtshow installiert – um die Kühltürme des AKW anzustrahlen.

Die Polizei sei gewaltsam eingeschritten und habe dabei mindestens zwei Menschen verletzt. mehr...

Fotowettbewerb zum 50. Geburtstag des Aachener Tierparks

Der Aachener Tierpark Euregiozoo feiert dieses Jahr seinen 50. Geburtstag.

Dazu gibt es einen Fotowettbewerb . Es werden Bilder gesucht, die etwas aus der langen Geschichte des Aachener Tierparks zeigen.

Das können die Tiere selbst sein - oder Menschen bei ihren Erlebnissen im Tierpark. mehr...

Tihange 2 ist wieder am Netz

Die drei Reaktoren des Atomkraftwerks Tihange bei Lüttich sorgen weiter für Gesprächsstoff.

Meiler Nummer 2 wurde am Samstag wieder hochgefahren, nachdem er wegen einer Panne am Freitagmorgen abgeschaltet worden war. Meiler 1 steht schon seit Mittwoch still. Er soll frühestens Ende des Monats wieder ans Netz gehen. Und Meiler 3 soll am heutigen Sonntag für etwa einen Monat abgeschaltet werden, für die routinemäßige Wartung. Die Stromversorgung in Belgien sei dadurch nicht gefährdet, sagt Betreiber Electrabel. mehr...

Atomkraftgegner treffen sich

Heute treffen sich Anti-Atomkraft-Initiativen aus ganz Nordrhein-Westfalen im Aachener Welthaus zu ihrer Landeskonferenz.

Ein Thema wird das belgische Pannen-AKW in Tihange sein. Zwei der drei Meiler dort mussten in dieser Woche wieder außerplanmäßig abgeschaltet werden. Ein weiteres Thema der Aktivisten sind die möglichen Atomtransporte zwischen dem Forschungszentrum Jülich und dem Zwischenlager in Ahaus. mehr...

Erneute Abschaltung von Reaktoren in Tihange

Immer wieder machen die Atomreaktoren rund 60 Kilometer entfernt von Aachen in Tihange Schlagzeilen. Heute morgen hat sich laut Betreiber Electrabel wieder der umstritten Reaktor 2 abgestellt.

Der Grund: Probleme mit einem Dampfgenerator. Erst gestern musste Electrabel sicherheitshalber Reaktor 1 herunterfahren. Es soll keine Gefahr für Mitarbeiter oder Anwohner bestehen. mehr...

Tihange 1 wieder abgeschaltet

Der Atomreaktor Tihange 1 bei Lüttich ist wieder abgeschaltet worden.

Bei Arbeiten im nichtnuklearen Bereich des Geländes war gestern ein Gebäude beschädigt worden, in dem Hilfspumpen des Reaktors untergebracht sind. Für das Personal, die Bevölkerung und die Umwelt habe keine Gefahr bestanden, teilte Betreiber Electrabel mit. Frühestens am Wochenende werde der Meiler wieder hochgefahren. mehr...