Umwelt

Meldungen zum Thema Umwelt im und um's 100'5-Revier.

Luft in Aachen wird sauberer

Gute Nachrichten gibt es in Sachen Dieselfahrverbot. Die Luft hat sich in den NRW-Städten letztes Jahr weiter verbessert, auch in Aachen.

An der Wilhelmstraße ist der Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft das erste mal eingehalten worden - er ist von 43 auf 37 Mikrogramm gesunken. mehr...

RWE beteiligt sich an Kosten für Rettungsdienste am Hambacher Forst

Der Energiekonzern RWE übernimmt teilweise die Kosten, die letztes Jahr bei der Räumung des Hambacher Forsts angefallen sind.

Dabei geht es um die Kosten für Feuerwehr- und Rettungsdienste, etwa eine halben Millionen Euro. Gleichzeitig will sich RWE das Geld aber von den Waldbesetzern vor Gericht wieder zurückholen. Die Kosten für den Polizeieinsatz werden auf jeden Fall vom Land NRW getragen. mehr...

Zwei ganz besondere Kehrmaschinen für den Aachener Stadtbetrieb

Die Stadt Aachen hat jetzt zwei neue Kehrmaschinen, die nicht nur die Straße, sondern auch die Luft sauber machen können.

Dazu sind sie mit einem speziellen Filtersystem ausgestattet, dass die Luft von Feinstaub befreit. Die Kehrmaschinen sind damit ein weiterer Baustein, um die Grenzwerte der Luftverschmutzung in Aachen dauerhaft einzuhalten und somit immer noch mögliche Dieselfahrverbote zu verhindern. mehr...

Tempo 30 in der Aachener Innenstadt: bald neue LED-Schilder

Seit wenigen Wochen gilt jetzt innerhalb des Alleenrings und auf der Monheimsallee Tempo 30. Bisher war dort Tempo 50 erlaubt.

In wenigen Wochen kommen sogar neue LED-Schilder dazu, die einem seine Geschwindigkeit anzeigen. Der Grund für die Umstellung auf Tempo 30 sind die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen Autofahrern und Radfahrern und um den Emissionsausstoß zu verringern. mehr...

Die RWTH Aachen muss bis 2025 klimaneutral werden

Diese Forderung hat die Hochschulvollversammlung beschlossen.

Die Studis fordern deshlab zum Beispiel, dass die RWTH bis 2025 nur noch Strom aus erneuerbaren Energien bezieht. Außerdem soll die ÖPNV-Anbindung verbessert werden, die Innensatdt soll Autofrei werden und Autoparkplätze sollen abgerissen und durch Grünflächen ersetzt werden. So eine Hochschulvollversammlung hat es in Aachen seit gut 20 Jahren nicht mehr gegeben, etwa 750 Studies waren gestern dabei. Die Forderungen werden jetzt im Studierendenparlament diskutiert. mehr...

13 Millionen Euro für Klimaschutz in Aachen

Mit dem Geld fördern Europäische Union und das Land NRW ein umfangreiches Klimaschutzpaket im Raum Aachen.

Konkret wird das Projekt „AachenMooVe“ gefördert. Das Ziel des Projektes: Aachen wird Modellstadt ohne Emissionen im Verkehr. Damit sollen zum Beispiel mehr Elektrofahrzeuge für den Stadtbetrieb gekauft werden. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Radvorrangrouten. Nicht nur in Aachens Innenstadt, sondern auch in Verbindung mit Stolberg und Würselen. In Würselen soll zudem auch noch ein zentraler ÖPNV-Umsteigepunkt ausgebaut werden. mehr...

Probleme mit einer Pumpe: Atom-Reaktor in Tihange abgeschaltet

Einer der Reaktoren im belgischen Kernkraftwerk in Tihange ist abgeschaltet worden.

Es gebe Probleme mit einer Pumpe, sagt der Betreiber. Deshalb ist der Reaktor aus Sicherheitsgründen abgeschaltet worden. Wie lange das so bleiben wird, steht wohl noch nicht fest. mehr...

Aktion aus dem 100'5-Revier mit Chance auf Deutschen Nachbarschaftspreis

Die Chance auf den Deutschen Nachbarschaftspreis hat eine Aktion aus dem 100'5-Revier: Das Bienen-Einmaleins!

Bei der Aktion verteilen Schüler, Kindergartenkinder und Eltern Samenmischungen, die besonders bienenfreundlich sind. Damit soll dann ein Quadratmeter neu eingesät werden.

Jetzt hat das Bienen-Einmaleins Chance, durch den Publikumspreis des Deutschen Nachbarschaftspreises ausgezeichnet zu werden. Abgestimmt werden kann noch bis morgen (24.09.).

mehr...

Globaler Klimastreik: Viele Veranstaltungen auch im 100'5 Revier

Heute ist weltweit ein Klimastreik geplant. Und auch das 100'5 Revier ist mit dabei.

In Aachen gibt’s zum Beispiel eine große Demo mit mehreren tausend Menschen. Das Besondere: Diesmal streiken nicht nur die jungen Aktivisten von Fridays For Future, sondern auch Erwachsene. Aber für Berufstätige gelten natürlich andere Regeln als für Schüler: Spontan einfach nicht zur Arbeit gehen geht nicht so einfach. Das kann im Nachhinein Ärger mit dem Chef geben.

Um 10 Uhr heute Vormittag treffen sich die Aktivisten am Elisenbrunnen in Aachen und ziehen dann in Richtung Europaplatz und später zum Kennedypark. Ähnliche Klimastreik-Demos gibt es heute auch in Jülich mehr...

100'5 Revier beteiligt sich am globalen Klimastreik

Die Fridays for Future-Bewegung hat zu dem Klimastreik aufgerufen, alleine in Deutschland sind Demonstrationen an 450 Orten geplant.

Eine dieser Demos findet morgen auch in Aachen statt. Los geht es vormittags um 10.00 Uhr am Elisenbrunnen. Der Demozug zieht dann ab 11.00 Uhr in Richtung Europaplatz. Der Kreis Heinsberg bietet morgen den ganzen Tag über kostenloses Fahren mit der WestVerkehr an, auch der Multibus kann kostenlos genutzt werden. Landrat Stephan Pusch hofft, dass möglichst viele Menschen dafür das Auto zu Hause lassen. Eine genaue Übersicht zu allen Veranstaltungen, die es im Rahmen des globalen Klimastreik gibt, findet ihr mehr...