Umwelt

Meldungen zum Thema Umwelt im und um's 100'5-Revier.

Stickoxid-Werte bleiben in Teilen des 100'5 Reviers über dem Grenzwert

Die für Diesel-Fahrverbote entscheidenden Stickoxid-Werte sind auch im vergangenen Jahr in vielen Städten zu hoch gewesen. Das hat das Umweltbundesamt heute Morgen mitgeteilt.

In den meisten Städten sind die Werte allerdings gesunken. Der EU-Grenzwert liegt bei den mittlerweile bekannten 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft - im Jahresdurchschnitt. Besonders viel Stickoxide waren im vergangenen Jahr etwa in Köln, Düren und Düsseldorf in der Luft. Auch in Aachen und Eschweiler haben die Werte in 2018 wieder über dem Grenzwert gelegen. In Eschweiler waren sogar mehr Stickoxide in der Luft als im Jahr davor. mehr...

Klimanotstand: Aachener Politik berät drüber - Geilenkirchen lehnt ab

Die ersten Städte in Deutschland haben in den vergangenen Wochen einen so genannten Klimanotstand ausgerufen. Das bedeutet: Bei allen politischen Entscheidungen muss dann geprüft werden, welche Auswirkungen sie auf die Umwelt und das Klima haben.

Diese Auswirkungen sollen dann möglichst gering gehalten werden. Auch in der Aachener Politik wird darüber nachgedacht, den Klimanotstand auszurufen.

In Geilenkirchen ist in dieser Woche schon darüber abgestimmt worden im Bau- und Umweltausschuss der Stadt, nach einem Antrag der Grünen. Der ist allerdings abgelehnt worden. Geilenkirchen wird also vorerst keinen Klimanotstand ausrufen. mehr...

Blockade der neuen L354

Seit dem Morgen blockieren 40 Braunkohlegegner die neue L354 bei Erkelenz-Kuckum!

Die Landstraße wird für den Tagebau Garzweiler 2 gebaut; die Aktivisten finden, der Bau der Straße sei unnötig, weil noch gar nicht feststehe, ob weitere Dörfer für den tagebau zerstört werden müssten.

Durch die Sitzblockade wurden die Straßenbauarbeiten gestoppt. mehr...

Wolf im 100'5 Revier

Bei uns in der StädteRegion ist ein Wolf gesichtet worden – und zwar in Monschau!

Das bestätigt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW. Woher der Wolf kommt weiß man nicht. Klar ist nur, dass das Tier vor gut einem Monat ein Schaf getötet hat – das haben Speichelproben ergeben. Schon vor einer Woche wurde an gleicher Stelle in Monschau ein Wolf gesehen. Ob es sich um den selben Wolf handelt, ist aber nicht bekannt. mehr...

Wasserrohrbruch in Eschweiler-Röhe: Leitungswasser soll bis Montagmittag nicht verzehrt werden

Der Wasserrohrbruch auf der Aachener Straße in Eschweiler-Röhe ist seit gestern Abend behoben. Das Wasser läuft in allen betroffenen Haushalten wieder, das hat uns der Netzbetreiber im 100'5-Interview bestätigt.

Verzehrt werden soll das Wasser aber noch nicht, weil es in einzelnen Bereichen immer noch Eintrübungen gibt und Proben genommen werden. Auch Zähneputzen und Abwaschen wird nicht empfohlen. Das Waschen der Wäsche oder ähnliche Tätigkeiten seien aber bedenkenlos möglich, sagt der Netzbetreiber. Morgen Mittag sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein und das Wasser wieder normal laufen. mehr...

Aktivisten besetzen Schlachthof Düren - Polizei hat geräumt

In der vergangenen Nacht sind Aktivisten auf das Gelände des Dürener Schlachthofs gekommen.

Die Polizei sprach von einer Gruppe von etwa 30 bis 35 Personen. Sie wollten sich mit ihren Körpern dem Zitat "massenhaften Töten von fühlenden Wesen" entgegenstellen, steht in einem Bekennerschreiben von Aktivisten im Netz. Man wolle den Eingang des Schlachthofs blockieren und sich aneinanderketten. Im Laufe des Tages wurden zuerst fünf Frauen in Gewahrsam genommen, später hat die Polizei festgekettete Aktivisten von ihren sogenannten Lock-Ons befreit und am Nachmittag auch ein Dach und einen Schornstein geräumt. Nach dem Ende der Räumung hatte die Polizei 32 Menschen mehr...

Bäume im Hambacher Forst gefällt

Im Hambacher Forst hat die Polizei wieder frisch gefällte Bäume entdeckt.

Hinter der Fällaktion steckt definitiv nicht der Tagebau-Betreiber RWE, sagt die Polizei. Denn die Bäume wurden offensichtlich ohne jede Fachkenntnis und ohne das richtige Werkzeug gefällt. Mitte März hatte die Polizei bei einer Waldbegehung schon einmal 50 gefällte Bäume entdeckt. mehr...

"Workshops" im Hambacher Forst

Das Bündnis „Hambi bleibt“ beginnt heute im Hambacher Forst mit einem „Workshop-Camp“. Es soll knapp zwei Wochen dauern.

Wie das Bündnis mitteilte soll das Camp dazu dienen, Erfahrungen und Wissen austauschen. Konkret sieht das dann so aus, dass es verschiedene Arten von Training und Kurse gibt. Zum Beispiel wird ein Kletter- und Blockade-Training angeboten. Aber auch Meditation und Massage stehen auf dem Programm. Auch wenn es bei den vergangenen Camps immer wieder zu kleinen Störungen gekommen war, rechnet die Polizei mit einem friedlichen Verlauf. mehr...

Jetzt offiziell: Nationalpark Eifel wird zum Sternenpark

Der Nationalpark Eifel wird heute auch offiziell zum Schutzgebiet für Sternenhimmel, zu einem Sternenpark.

Die entsprechende Urkunde dafür gibt es von der NRW-Umweltministerin. Der Nachthimmel in der Eifel ist so dunkel, dass man sogar die Milchstraße sehen kann. Damit das auch so bleibt, wird schon seit fünf Jahren in der Eifel unter anderem die Beleuchtung etwa an Häusern so verändert, dass sie gar nicht mehr oder zumindest weniger in den Nachthimmel abstrahlt. mehr...

Alle Tihange-Aus-Säulen auf dem Katschhof

Die zehn Tihange-Aus-Säulen kennen viele im 100'5 Revier schon. Aber bisher nur einzeln.

Jetzt stehen alle zehn Tihange-Aus-Säulen bis Mitte April auf dem Aachener Katschhof. An den Säulen kann man das umstrittene Kernkraftwerk Tihange in Belgien symbolisch ausschalten, jedes Mal wird mitgezählt. Bisher wurden die Hebel an den Säulen schon über vier Millionen Mal betätigt. mehr...