Simmerath

Motorradfahrer nach Sturz schwer verletzt

Ein junger Motorradfahrer ist am Freitagabend bei einem Unfall in Simmerath-Rurberg lebensgefährlich verletzt worden.

Nach Polizeiangaben war er als Letzter in einer Gruppe von drei Motorradfahrern unterwegs und stürzte dann in einer scharfen Kurve. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei in der Nacht mitteilt, bestand Lebensgefahr. Die Landstraße blieb etwa eine Stunde lang gesperrt. mehr...

Scherben im Sandkasten

Im Sandkasten eines Spielplatzes in Simmerath wurden Glasscherben ausgelegt.

Eine Person verletzte sich dadurch leicht am Fuß. Damit sich sonst niemand mehr verletzen kann, haben die Zeugen die Scherben direkt eingesammelt. Die Berufsfeuerwehr und der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamt Simmerath sind im Einsatz. Der Kriminalwache ermittelt. mehr...

Geburtshilfe in Simmerath vorerst gesichert

Auch in Zukunft können in der Eifelklinik in Simmerath Kinder geboren werden.

Lange hatte es so ausgesehen, als müsse die Geburtshilfe zum 30 Juni schließen. Jetzt haben sich Stadt und Klinik darauf geeinigt, jeweils die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Dieses Regelung ist allerdings nur eine kurzfristige Lösung. Im Oktober wollen sich alle Beteiligten noch einmal zusammensetzen und ein langfristiges Konzept erarbeiten. mehr...

Geht es für die Geburtshilfe in der Klinik St. Brigida vielleicht doch weiter?

Die Geburtshilfe in der Klinik St. Brigida in Simmerath hat vielleicht doch noch eine Chance.

In Simmerath gab es gestern Abend eine Sondersitzung des Gemeinderates. Da haben alle Beteiligten noch mal miteinander geredet. Das Ergebnis: Bis kommende Woche Mittwoch wird noch einmal versucht, genug Hebammen zusammen zu bekommen, damit in St. Brigida auch künftig Kinder zur Welt gebracht werden können. mehr...

Ab Juli keine Geburten mehr in der Eifelklinik

Die Eifelklinik in Simmerath muss die Geburtshilfe abmelden.

Bis Ende Mai hatten die Verantwortlichen Zeit neue Hebammen zu finden, nachdem drei Hebammen wegen der hohen Arbeitsbelastung gekündigt hatten. Mit den werdenden Müttern, deren geplanter Entbindungstermin nach dem 30.Juni liegt, setzt sich die Klinik jetzt in Verbindung. Eine Kooperation mit dem Aachener Luisenhospital steht bereits. Außerdem wird eine Notrufnummer im Krankenhaus in Simmerath eingerichtet – für Schwangere. mehr...

Geburtshilfe in Simmerath vor dem Aus?

In der Eifelklinik in Simmerath werden immer mehr Kinder geboren – und deshalb muss die Geburtshilfe hier vielleicht bald schließen.

Die Aachener Zeitung berichtet, dass die Beleghebammen ihren Rufdienstvertrag mit dem Krankenhaus gekündigt haben, weil sie überlastet seien. Wenn nicht kurzfristig neue Hebammen eingestellt würden, müsste die Abteilung schon Ende Mai dicht machen. Danach könnten nur noch in Ausnahmefällen Kinder in Simmerath geboren werden. mehr...

Betrunkene randalieren in der Notaufnahme

Zwei junge Männer haben am Wochenende für viel Wirbel im Simmerather Krankenhaus gesorgt.

Sie waren mit Verdacht auf eine Alkoholvergiftung in die Notaufnahme gebracht worden, nachdem sie in Lammersdorf vor einer Flüchtlingsunterkunft randaliert hatten. In der Klinik gingen die Randale aber weiter: Die beiden Männer bedrohten und beleidigten erst die Pfleger und später auch die Polizei. Als sie die Polizisten dann auch noch mit einem Schreibtischstuhl bewarfen und eine Beamtin am Auge verletzten, wurden sie festgenommen. mehr...

Zwei Schwerverletzte nach Unfall mit Milchtankwagen

Zwei Schwerverletzte und ein beschädigter Milchtankwagen. Das ist die Bilanz eines Unfalls auf der B266 bei Simmerath. Die Polizei sagt, dass der Tankwagen in der Senke an der Kläranlage zwischen Simmerath-Lammersdorf und Rollesbroich bei der Fahrt ins Rutschen kam und dann mit einem PKW zusammenstieß.

Fahrer und Beifahrer des PKW aus Waldfeucht im Kreis Heinsberg wurden schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die Aachener Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehr als 30.000 Euro. mehr...

Schwerer Unfall mit sechs Verletzten bei Simmerath

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Eicherscheid sind gestern am frühen Abend insgesamt sechs Menschen teils schwer verletzt worden.

Ein junger Mann aus Monschau war auf der L106 an einer Kreuzung auf die Gegenfahrbahn gekommen. Da prallte er dann mit einem VW Bus zusammen, in dem fünf Personen saßen. Der Bus stürzte in den Straßengraben und überschlug sich. Alle Beteiligten mussten verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die L106 war für die Unfallaufnahme komplett gesperrt. mehr...

Update: Kayak-Besitzer gefunden

Nach dem Fund eines herrenlosen Kayak in der Rur bei Simmerath ist der Besitzer ausfindig gemacht worden.

Er meldete sich in der Zwischenzeit bei der Polizei. Der Mann hatte mit dem Kayak einen Unfall, konnte sich aber selbst aus dem Wasser retten. Feuerwehr und Polizei hatten nach dem Fund des Bootes nach dem Besitzer gesucht, dabei kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz.

Foto: Polizei mehr...