Politik

Lokale Politik oder Informationen aus Berlin und dem Rest der Welt.

Grüttemeier soll StädteRegionsrat werden

Die CDU in der StädteRegion Aachen zieht mit Stolbergs Bürgermeister Tim Grüttemeier in den Wahlkampf um das Amt des Städteregionsrats.

Grüttemeier wurde gestern Abend mit über 98 Prozent zum Kandidaten gewählt. Die Wahl ist am 4. November. Seine Hauptgegnerin wird dabei Daniela Jansen aus Aachen sein, die für die SPD antritt. mehr...

EU-Umfrage zur Zeitumstellung: Nur noch bis morgen abstimmen

Noch bis morgen läuft die Befragung der EU zur Zeitumstellung.

Soll sie weg, und was habt ihr lieber: Sommer- oder Winterzeit? Also wenn ihr noch abstimmen möchtet, dann tut das bis morgen, und zwar hier . mehr...

Weniger BAföG-Empfänger in Aachen

Wie in ganz NRW, geht auch in Aachen die Zahl der BAföG-Empfänger zurück: Um 5% ist sie im letzten Jahr gesunken.

Damit sich das wieder ändert, müsse das Gesetz reformiert werden, meint das Aachener BaföG-Amt. Alters- und Einkommensgrenzen müssten angehoben werden. Außerdem sollten Studenten die Unterstützung auch bekommen, wenn sie fürs Studium länger brauchen als die Regelstudienzeit. mehr...

Keine Gebühren mehr für Kindergärten

Im Kreis Düren dürfen die meisten Kinder ab heute kostenlos in die Kita.

Erst ab einem Jahreseinkommen von 120.000 Euro müssen die Eltern eine Gebühr zahlen. Damit geht der Kreis Düren einen großen Schritt – so etwas gibt es nämlich sonst nirgends in NRW. mehr...

Neue Schleuserroute bei Aachen?

Im 100'5 Revier scheint im Moment eine neue Schleuserroute für Flüchtlinge zu entstehen.

Innerhalb weniger Tage wurden am Grenzübergang Lichtenbusch mehrere Menschen erwischt, die versuchten, auf den Ladeflächen von LKW unbemerkt nach Deutschland oder in andere Länder zu kommen.

Zuletzt hatte Dienstagmorgen ein LKW-Fahrer ein Klopfen gehört. Als er anhielt, liefen drei Personen in den Wald. Kurz danach wurden in anderen LKW drei weitere Männer gefasst – ähnliche Fälle gab es auch schon letzte Woche.

Die Bundespolizei versucht deshalb herauszufinden, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen den Fällen. mehr...

Mehr Bundespolizisten fürs 100'5 Revier

Die Aachener Bundespolizei soll mehr Personal bekommen – ab dem kommenden Jahr.

Das ist bei einem Gespräch mit einem Staatssekretär aus dem Bundesinnenministerium in Aachen gestern herausgekommen. Es sollen mehr junge Polizisten nach Aachen kommen und die Bundespolizisten aus Aachen sollen nicht mehr zu Einsätzen anderswo in Deutschland geschickt werden. Bei der Bundespolizei Aachen gibt es momentan nur gut halb so viele Polizisten, wie es eigentlich sein sollten. mehr...

Abitur bald wieder nach neun Jahren!

Nordrhein-Westfalen kehrt wieder zum Abitur nach neun Jahren zurück.

Das hat der Landtag in Düsseldorf am Mittag beschlossen. Die Umstellung zu G9 startet zum Schuljahr 2019/2020. Wenn eine Schule das will, kann sie aber auch beim Turbo-Abitur G8 bleiben. Für das Geschwister-Scholl Gymnasium in Aachen steht die Entscheidung fest: G9 kommt zurück! „Wir haben mit der Beschleunigung auf G8 damals gar nichts gewonnen. Das ist wie bei einem guten Wein. Bestimmte Zeiten brauchen wir einfach, zum Beispiel damit Jugendliche zu Erwachsenen reifen. Von daher befürworte ich das ausdrücklich“, sagt Schulleiter Jan-Dirk Zimmermann. Er könne sich aber gut vorstellen, dass mehr...

Daniela Jansen kandidiert als Städteregionsrätin

Daniela Jansen von der SPD möchte neue Städteregionsrätin werden.

Der bisherige Städteregionsrat Helmut Etschenberg hatte ja vor gut zwei Wochen angekündigt, Ende des Jahres in den Ruhestand zu gehen. Die Wahl wird wohl noch vor Weihnachten stattfinden. mehr...

Fünfte Gesamtschule für Aachen

In Aachen wird es eine 5. Gesamtschule geben.

SPD und CDU haben die Verwaltung beauftragt, nach einem geeigneten Standort zu suchen. Die Gesamtschule sei nötig, weil die bestehenden vier aus allen Nähten platzen, so die Parteien. Jedes Jahr müssten mehr als 100 Schüler abgewiesen werden. Bis die 5. Gesamtschule kommt, wird es aber noch mindestens zwei Jahre dauern. mehr...

Geburtshilfe in Simmerath vorerst gesichert

Auch in Zukunft können in der Eifelklinik in Simmerath Kinder geboren werden.

Lange hatte es so ausgesehen, als müsse die Geburtshilfe zum 30 Juni schließen. Jetzt haben sich Stadt und Klinik darauf geeinigt, jeweils die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Dieses Regelung ist allerdings nur eine kurzfristige Lösung. Im Oktober wollen sich alle Beteiligten noch einmal zusammensetzen und ein langfristiges Konzept erarbeiten. mehr...