Politik

Lokale Politik oder Informationen aus Berlin und dem Rest der Welt.

Mehr Bundespolizisten fürs 100'5 Revier

Die Aachener Bundespolizei soll mehr Personal bekommen – ab dem kommenden Jahr.

Das ist bei einem Gespräch mit einem Staatssekretär aus dem Bundesinnenministerium in Aachen gestern herausgekommen. Es sollen mehr junge Polizisten nach Aachen kommen und die Bundespolizisten aus Aachen sollen nicht mehr zu Einsätzen anderswo in Deutschland geschickt werden. Bei der Bundespolizei Aachen gibt es momentan nur gut halb so viele Polizisten, wie es eigentlich sein sollten. mehr...

Abitur bald wieder nach neun Jahren!

Nordrhein-Westfalen kehrt wieder zum Abitur nach neun Jahren zurück.

Das hat der Landtag in Düsseldorf am Mittag beschlossen. Die Umstellung zu G9 startet zum Schuljahr 2019/2020. Wenn eine Schule das will, kann sie aber auch beim Turbo-Abitur G8 bleiben. Für das Geschwister-Scholl Gymnasium in Aachen steht die Entscheidung fest: G9 kommt zurück! „Wir haben mit der Beschleunigung auf G8 damals gar nichts gewonnen. Das ist wie bei einem guten Wein. Bestimmte Zeiten brauchen wir einfach, zum Beispiel damit Jugendliche zu Erwachsenen reifen. Von daher befürworte ich das ausdrücklich“, sagt Schulleiter Jan-Dirk Zimmermann. Er könne sich aber gut vorstellen, dass mehr...

Daniela Jansen kandidiert als Städteregionsrätin

Daniela Jansen von der SPD möchte neue Städteregionsrätin werden.

Der bisherige Städteregionsrat Helmut Etschenberg hatte ja vor gut zwei Wochen angekündigt, Ende des Jahres in den Ruhestand zu gehen. Die Wahl wird wohl noch vor Weihnachten stattfinden. mehr...

Fünfte Gesamtschule für Aachen

In Aachen wird es eine 5. Gesamtschule geben.

SPD und CDU haben die Verwaltung beauftragt, nach einem geeigneten Standort zu suchen. Die Gesamtschule sei nötig, weil die bestehenden vier aus allen Nähten platzen, so die Parteien. Jedes Jahr müssten mehr als 100 Schüler abgewiesen werden. Bis die 5. Gesamtschule kommt, wird es aber noch mindestens zwei Jahre dauern. mehr...

Geburtshilfe in Simmerath vorerst gesichert

Auch in Zukunft können in der Eifelklinik in Simmerath Kinder geboren werden.

Lange hatte es so ausgesehen, als müsse die Geburtshilfe zum 30 Juni schließen. Jetzt haben sich Stadt und Klinik darauf geeinigt, jeweils die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Dieses Regelung ist allerdings nur eine kurzfristige Lösung. Im Oktober wollen sich alle Beteiligten noch einmal zusammensetzen und ein langfristiges Konzept erarbeiten. mehr...

Städteregionsrat Etschenberg gibt sein Amt auf

Städteregionsrat Helmut Etschenberg hat heute seinen freiweilligen Rückzug angekündigt.

Zum Ende des Jahres wird er sein Amt aufgeben. Ihm falle es zunehmend schwer, den hohen Ansprüchen dieses Amtes gerecht zu werden, sagte Etschenberg heute Morgen zu seinem 71.Geburtstag.

Etschenberg geht davon aus, dass ein noch vor Weihnachten ein Nachfolger gewählt wird, damit ein nahtloser Übergang gewährleistet ist. mehr...

Pulse of Europe ruft zu kurzfristiger Sonderaktion auf

Die Aachener Initiative Pulse of Europe bezieht Stellung zum Asylstreit zwischen CDU und CSU. Ihre Meinung ist: Europa muss gemeinsam handeln und nationale Alleingänge gehen nicht.

Normalerweise ruft Pulse of Europe immer am ersten Sonntag im Monat zum Treffen auf dem Katschhof auf, um sich gemeinsam für Europa auszusprechen. Wegen des Asylstreits in der Union will die Initiative an diesem Sonntag aber noch ein spontanes Treffen machen. Das geht um zwei Uhr am Aachener Markt los. Aufgerufen sind alle, die sich gegen die Pläne der CSU und für eine gemeinsame europäische Asylpolitik aussprechen. Teilnehmer sollen blau und gelb tragen. mehr...

Geht es für die Geburtshilfe in der Klinik St. Brigida vielleicht doch weiter?

Die Geburtshilfe in der Klinik St. Brigida in Simmerath hat vielleicht doch noch eine Chance.

In Simmerath gab es gestern Abend eine Sondersitzung des Gemeinderates. Da haben alle Beteiligten noch mal miteinander geredet. Das Ergebnis: Bis kommende Woche Mittwoch wird noch einmal versucht, genug Hebammen zusammen zu bekommen, damit in St. Brigida auch künftig Kinder zur Welt gebracht werden können. mehr...

Café Zuflucht: Insolvenz abgewendet

Das Cafe Zuflucht, eine Beratungsstelle für Flüchtlinge in Aachen, ist jetzt doch gerettet.

Die Insolvenz drohte, weil das Land Fördergelder nicht zahlen wollte. Grund ist der Verdacht gegen einen Mitarbeiter der Beratungsstelle. Er soll als Schleuser tätig gewesen sein. Heute gab es aber noch Gespräche mit dem zuständigen Ministerium - dabei kam raus, dass das Geld doch freigegeben wird, schreibt die Aachener Zeitung. Damit ist die Insolvenz abgewendet. mehr...

Ab Juli keine Geburten mehr in der Eifelklinik

Die Eifelklinik in Simmerath muss die Geburtshilfe abmelden.

Bis Ende Mai hatten die Verantwortlichen Zeit neue Hebammen zu finden, nachdem drei Hebammen wegen der hohen Arbeitsbelastung gekündigt hatten. Mit den werdenden Müttern, deren geplanter Entbindungstermin nach dem 30.Juni liegt, setzt sich die Klinik jetzt in Verbindung. Eine Kooperation mit dem Aachener Luisenhospital steht bereits. Außerdem wird eine Notrufnummer im Krankenhaus in Simmerath eingerichtet – für Schwangere. mehr...