Mönchengladbach

Nachbarschaftsstreit endet tödlich

Im Mönchengladbacher Stadtteil Wickrathhahn ist in der Nacht eine Schlägerei zwischen zwei Nachbarn tödlich ausgegangen. Die Umstände sind noch unklar.

Das 68-jährige Opfer wurde von der Polizei tot in dessen Wohnung aufgefunden. Der deutlich jüngere mutmaßliche Täter soll mit einem Baseballschläger auf seinen Nachbarn eingeprügelt haben und er wurde festgenommen.

Nach der Obduktion wissen die Ermittler jetzt mehr über die Todesursache des Mannes. Demnach haben Schläge mit dazu beigetragen, dass er gestorben ist. Die einzige Ursache waren sie aber nicht – nach Angaben der Rechtsmediziner hat das auch damit zu tun, dass er schwer herzkrank war.

mehr...

Falsches Blaulicht

Mit eingeschaltetem Blaulicht auf seinem Auto ist ein Betrunkener am Freitagabend durch die Innenstadt von Mönchengladbach gerast.

Wie die Polizei mitteilte, rauschte der 24-Jährige mit Tempo 100 über mehrere rote Ampeln. Zivilpolizisten verfolgten den Wagen und stoppten ihn wenig später. Der betrunkene Fahrer erklärte den Beamten, er habe das Blaulicht nur mal ausprobieren wollen. mehr...

Rasen im Borussia-Park wird ausgetauscht

Der ramponierte Rasen in Borussia-Park wird ausgetauscht.

Bis zum nächsten Heimspiel gegen Werder Bremen am 2. März soll wieder guter Rasen bei der Borussia liegen. Beim Heimspiel gegen Dortmund gab es viele Beschwerden über den Zustand des Spielfelds. Eigentlich sollte er schon Anfang Februar erneuert werden, wegen des Frosts mussten die Verantwortlichen damit aber noch warten. mehr...

Negativserie für Borussia Mönchengladbach

Es ist keine gute Phase für die Gladbacher Borussia momentan. Die Niederlage gegen Dortmund gestern Abend war schon die vierte Pleite in Folge - alle auch noch ohne eigenes Tor.

Das einzige Tor gestern Abend hat Marco Reus für den BVB geschossen. Der war lange verletzt und kommt jetzt immer besser in Tritt. Ein großes Problem gestern Abend: der Rasen im Gladbacher Borussia-Park. Der glich nämlich eher einem Acker. mehr...

Gedenkmarsch für getötetes Baby

Das Schicksal des kleinen Ben aus Mönchengladbach, der Anfang des Monats im Alter von nur sechs Wochen vermutlich von seinem Vater umgebracht wurde, hat viele Menschen schockiert. Heute Abend findet zum Gedenken an ihn ein Trauermarsch statt.

Er beginnt um 18 Uhr am Marienplatz und führt zur Pfarrkirche St. Marien in Rheydt, wo die Teilnehmer Blumen und Kerzen niedergelegen können. Anschließend gibt es um 18.45 Uhr einen Gottesdienst zum Gedenken an den Jungen. mehr...

Vermutlich Verletzte flüchten nach Unfall

Nach einem Unfall in Gladbach fahndet die Polizei nach zwei vermutlich verletzten Männern.

Sie sind vergangene Nacht im Stadtteil Giesenkirchen aus unbekanntem Grund mit dem Auto von der Straße abgekommen. Der Wagen rammte eine Ampel, fällte eine Laterne, prallte gegen einen Baum und kam schließlich auf der Seite liegend zum Stehen. Die beiden Männer kletterten heraus und rannten weg. Die Polizei suchte unter anderem mit einem Hubschrauber nach ihnen – aber ohne Erfolg. Sie bittet deshalb um Hinweise. mehr...

Karnevalsendspurt am Veilchendienstag

Beim Veilchendienstagszug in Mönchengladbach rechnen die Veranstalter heute wieder mit mehreren hunderttausend Zuschauern.

Zum ersten Mal fährt dabei vorweg eine kleine Werbekarawane. Die Idee hatten die Veranstalter nach der Durchfahrt der Tour de France. LKW und schwer beladene Container schützen als Barrieren an den Ausfallstraßen die Zuschauer. Für alle, die im Zug dabei sind, herrscht striktes Glasverbot. Der Veilchendienstagszug setzt sich um 13:11 Uhr in Bewegung. mehr...

Verletztes Ehepaar: Sohn unter Verdacht

Nachdem ein älteres Ehepaar gestern in Mönchengladbach schwer verletzt wurde, sitzt der Sohn der beiden jetzt in U-Haft.

Die Polizei geht davon aus, dass er seine Eltern umbringen wollte. Damit soll er schon im vergangenen Jahr zweimal gedroht haben, beide Male rückte die Polizei zu seinem Elternhaus aus und verwies ihn zunächst aus der Wohnung. Die Eltern liegen noch im Krankenhaus. Der Vater schwebte in Lebensgefahr, mittlerweile geht es ihm aber besser. mehr...

OB Reiners schreibt Brief an die Bahn

Der Hauptbahnhof in Mönchengladbach ist seit Jahren eine Baustelle. Mönchengladbachs Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners will nicht länger zusehen. Er hat jetzt einen Brandbrief an die Deutsche Bahn geschrieben.

In dem Brief kritisiert Reiners den Zustand des Bahnhofs. Der Bahnhof habe keine Türen und keine Anzeigetafel für Züge in der Bahnhofshalle. Außerdem seien die Wände verschmiert. Gelegentlich hole ich Gäste am Bahnhof ab und es ist in der Tat so, dass man sich schon für diesen Bahnhof schämen muss, sagte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners im 100'5-Interview.

Auf 100'5 Anfrage sagte uns die Bahn, dass man die Zustände bedauere. Man arbeite mehr...

Kind getötet: Vater steht unter Mordverdacht

Nachdem am Donnerstag ein sechs Wochen altes Baby in Mönchengladbach getötet wurde, hat die Staatsanwaltschaft jetzt in einer Pressekonferenz Hintergründe bekanntgegeben.

Demnach soll der 29-jährige Vater den im Dezember 2017 geborenen Ben erstickt und mehrere Rippen gebrochen haben. Er habe sich von dem Säugling "gestört gefühlt" und ihn offenbar zwei Wochen lang misshandelt. Die Mutter des Kindes wusste davon, habe aber nichts unternommen. Als diese am Donnerstag einen Arzttermin wahrnehmen wollte, habe der Vater den Jungen erstickt - aus Sorge, dass die Misshandlungen bekannt würden. Gegen den Vater wird jetzt wegen Mordes, gegen die Mutter wegen Totschlags mehr...