Verwirrter Mann aus Rheydt muss nach doppelter Brandstiftung in Psychiatrie

Vor dem Landgericht in Mönchengladbach ist ein Prozess wie erwartet damit zu Ende gegangen, dass der Angeklagte in eine  psychiatrische Klinik muss.

Er hatte in Rheydt das Auto seines Vaters und die Wohnung seiner Eltern in einem Mehrfamilienhaus angezündet. Dabei wurden mehrere Bewohner verletzt. Seine Schwester war sogar noch in der brennenden Wohnung. Sie konnte glücklicherweise von der Feuerwehr gerettet werden. Vor Gericht sagte der Brandstifter aus, ein satanistischer Film habe ihn dazu gebracht, das Feuer zu legen.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse