Tatverdächtiger stellt sich nach mutmaßlichem Sexualdelikt in Fanzug

Die Polizei hat den Mann aus Mönchengladbach gefasst, der am Wochenende in einem Fanzug eine junge Frau vergewaltigt haben soll.

Er hatte sich selbst bei der JVA Moers gemeldet, wegen einer ganz anderen Straftat. Der Mann habe eine Haftstrafe wegen Körperverletzung abzusitzen, teilte die Polizei mit. Gleichzeitig habe sein Anwalt bei der Polizei angerufen und gesagt, dass sich sein Mandant zu der Tat in dem Zug nach dem Spiel Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach äußern werde. 

Eine 19-Jährige soll auf der Fahrt auf der Zugtoilette sexuell missbraucht worden sein. 

 

 

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze