Keine Einigung im Streit um Grab von Katze Minki

Ein Prozess um ein Katzengrab hat heute das Amtsgericht Mönchengladbach beschäftigt.

Der Halter von Katze Minki hatte das Grab mit Steinen eingefasst und wegen eines Streits um diese Begrenzungssteine die Friedhofsbetreiberin verklagt. Die habe die Steine versetzt: Minki würde jetzt nicht mehr mittig im Grab liegen, sondern unter den Randsteinen. Die Friedhofsbetreiberin wies das zurück. Und das Gericht wies die Klage heute vorerst zurück. Sollte der Kläger dagegen Einspruch einlegen, müsste eventuell das Grab geöffnet werden, um nachzuschauen, wo die Katze denn jetzt genau liegt.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse