DNA-Massentest im niederländischen Grenzgebiet: knapp 7.000 Proben bisher abgegeben

Im niederländischen Grenzgebiet läuft im Moment eine große DNA-Untersuchung. Über 21.000 Männer sollen eine Probe abgeben. Gesucht wird der Mörder eines damals elfjährigen Jungen. Er war 1998 aus einem Sommercamp in der Brunssummerheide verschwunden und am nächsten Tag tot aufgefunden worden.

Die Polizei sucht auch nach möglichen Verwandten des Täters. Eine DNA-Spur eines unbekannten Mannes war an der Leiche gefunden worden. Rund 7.000 Männer sollen die DNA-Probe bisher freiwillig abgegeben haben. Bis zum 18. März werden noch Proben gesammelt. 

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze