Hund stirbt in überhitztem Auto

In Jülich ist gestern ein eingesperrter Hund in einem Auto gestorben.

Er war wohl mehrere Stunden in dem Auto, bis ein Zeuge den Hund bemerkte.

Die Feuerwehr ist angerückt und hat die Scheibe des Autos dann eingeschlagen. Sie konnte dem Hund aber nicht mehr helfen.

Vorne im Auto fanden die Feuerwehrleute nur eine dreiste Nachricht des Hundebesitzers. Darauf stand: Er wisse das ein Hund im Auto sitzt, es gehe ihm gut,  Zeugen sollten sich nicht um das Tier kümmern.

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze