Über elf Jahre Gefängnis nach gefährlicher Brandstiftung in Jülich

Ein Mann aus Jülich ist gestern Abend vor dem Aachener Landgericht wegen versuchten Mordes an seiner Frau und seiner Tochter und Brandstiftung zu knapp über elf Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Im Frühjahr 2018 hatte er seinen Hof in Jülich angezündet. In dem Haus schliefen damals seine von ihm getrennt lebende Ehefrau und die gemeinsame Tochter.

Die beiden konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen - dank des Hundes, der sie geweckt hatte.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse