Empörung im Hambacher Forst

Gedenkstätte für getöteten Jornalisten wurde weggeräumt.

Der Energiekonzern RWE hat die Räumung des Gedenkstätte bestätigt. Allerdings sei das ein Versehen gewesen und sehr bedauerlich, wie der Konzern auf Twitter mitteilte. Die Räumung hatte vor allem im Netz eine Welle der Empörung zur Folge. Die Gedenkstätte war für den 27-jährige Journalist errichtet worden, der im September von einer Hängebrücke gestürzt ist und anschließend verstarb.

Mehr zum Thema Umwelt