Gerichtsprozesse

Aktuelle Fälle aus dem 100'5-Revier, die am Gericht verhandelt werden.

Urteil gegen Kraftwerksblockierer

Im Prozess um die 5 Personen, die das Braunkohlekraftwerk Weisweiler blockiert haben sollen, hat das Eschweiler Gericht die Angeklagten wegen Widerstand gegen Polizeibeamten schuldiggesprochen.

Deswegen müssen sie eine Geldstrafe zahlen. Darüber hinaus sind sie freigesprochen worden. Aber: Nach diesem Prozess folgt ein weiterer gegen 4 der 5 Personen; dabei will RWE erstmalig Schadenersatz von Kraftwerkblockierern. Die Forderung geht in die Millionen. RWE sagt, dass durch das blockierte Kraftwerk damals schon verkaufter Strom nicht produziert werden konnte. mehr...

Urteil toter Säugling aus Alsdorf

Weil er sein eigenes Baby getötet haben soll, muss ein Mann aus Alsdorf für 7 Jahre ins Gefängnis. Das hat das Landgericht Aachen heute entschieden.

Laut Gericht ist das sechs Monate alte Kind durch einen Sturz gestorben, als es mit dem Vater alleine war. Danach hatte es schwere Schädelverletzungen. Trotzdem hat der Mann keinen Arzt gerufen. Das Gericht hat deswegen auf fahrlässige Tötung zusammen mit versuchtem Mord durch Unterlassen entschieden. mehr...

Jugendlicher Brandstifter muss für viereinhalb Jahre ins Gefängnis

Die Jugendrichter am Landgericht Aachen haben gestern Abend dieses Urteil gesprochen.

Der damals 15-Jährige hatte zwischen Herbst 2018 und Mai 2019 insgesamt 7 Brände in der Eifelregion gelegt, darunter drei an seiner eigenen Schule, dem Gymnasium in Schleiden. Alle Taten hatte der Junge schon zu Anfang des Prozesses gestanden. Zwei Brandstiftungen werteten die Aachener Richter als versuchten Mord, trotzdem bleiben sie weit unter dem Höchststrafmaß von zehn Jahren. Noch im Gerichtssaal haben der heute 16-Jährige und sein Vater erklärt, dass sie das Urteil akzeptieren und nicht in Revision gehen wollen.

mehr...

Ermittlungen zu dem Tod der Gorch-Fock Kadettin Jenny Böken wieder eingestellt!

Laut der Staatsanwaltschaft ist die neue Zeugin, wegen der der Prozess wieder aufgenommen wurde, nicht glaubwürdig.

Ihre Aussagen bestünden im Wesentlichen auf Hörensagen. Die Zeugin hat behauptet von Marine-Angehörigen erfahren zu haben, dass Jenny Böken erdrosselt wurde. Im September 2008 war Jenny Böken auf einer Ausbildungsfahrt der Gorch Fock über Bord gegangen - unter merkwürdigen und nicht komplett geklärten Umständen. mehr...

Tötung von 500 Rindern in Aachen und Region

Die Tötung von 500 Rindern in Aachen und der Region wegen Rinderherpes ist rechtmäßig.

Das hat das Verwaltungsgericht Aachen entschieden. Die beiden betroffenen landwirtschaftlichen Betriebe hatten Eilanträge dagegen eingereicht, jedoch ohne Erfolg. Das Gericht begründet die Tötungsanordnungen damit, dass so einer weiteren Verbreitung im eigenen Bestand der betroffenen Landwirte und der umliegenden Rinderbestände vorgebeugt wird. Außerdem dienten sie zur generellen Bekämpfung des Rinderherpes, heißt es. Eine Impfung könne die Verbreitung nicht vollständig verhindern, sondern nur den Ausbruch vermeiden. Die Landwirte können gegen die Beschlüsse Beschwerde beim mehr...

Klage gegen Städteregion Aachen

Der ehemalige Personalratschef der Städteregion Aachen will jetzt gegen seinen Arbeitgeber klagen.

Das berichtet die Aachener Zeitung. Im Sommer 2018 war herausgekommen, dass sein Gehalt innerhalb von nur zwei Jahren um ein vielfaches angestiegen ist und er deutlich mehr verdient hat, als ihm eigentlich zustand. Daraufhin wurde sein Gehalt wieder zurückgestuft, was der ehemalige Personalratschef wiederum für unrechtmäßig hält. mehr...

Verdacht auf sexuellen Missbrauch im Bistum Aachen

Die Staatsanwaltschaft hat gegen einen Priester aus dem Bistum Aachen Anklage erhoben.

Ihm wird vorgeworfen, im Jahr 2003 einen damals 12-Jährigen Messdiener sexuell missbraucht zu haben. Im letzten Jahr hatte das mutmaßliche Opfer den Priester angezeigt. Der ist jetzt bis auf Weiteres von seinen priesterlichen Ämtern freigestellt worden. mehr...

Prozess um bereits verurteilten Vergewaltiger

Folgender Prozess startet heute vor dem Landgericht Aachen: Es geht um einen bereits verurteilten Vergewaltiger. Der Mann soll während seine Freigangs am Wochenende seine Lebensgefährtin in Herzogenrath erneut vergewaltigt haben.

Eine Entscheidung in diesem Prozess wird Anfang nächster Woche erwartet. mehr...

Alemannia-Hooligan kommt aus Untersuchungshaft frei

Der Alemannia-Hooligan, der einen Ordner beim Pokalfinale in Bonn bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben soll, ist wieder auf freiem Fuß.

Das Oberlandesgericht Köln hat heute die Untersuchungshaft gegen ihn aufgehoben. Die Kölner Richter konnten keinen dringenden Tatverdacht wegen versuchten Mordes feststellen, anders als zuvor ihre Kollegen am Landgericht Aachen. mehr...

Prozess gegen minderjährigen Brandstifter startet

In Schleiden im Kreis Euskirchen hat es am dortigen Gymnasium dreimal gebrannt. Immer war das Feuer gelegt worden.

Im Sommer wurde dann ein damals 15-jähriger Schüler des Gymnasiums verhaftet. Von heute an muss er sich wegen dieser und weiterer Brandstiftungen vor dem Landgericht Aachen verantworten. Insgesamt könnte er für 10 Brände in der gesamten Eifel verantwortlich sein. mehr...