Gerichtsprozesse

Aktuelle Fälle aus dem 100'5-Revier, die am Gericht verhandelt werden.

Belgisches Gericht weist deutsche Klage gegen Tihange 2 ab

Die Städteregion Aachen ist mit einer ihrer Klagen gegen den Meiler Tihange 2 gescheitert.

Gemeinsam mit Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden hatte sie vor dem belgischen Staatsrat dagegen geklagt, dass der Reaktor trotz der Haarrisse im Druckbehälter wieder in Betrieb ging. Die Klage wurde aus formalen Gründen abgewiesen. Sie sei zu spät eingegangen. Mit der Sache hat sich das Gericht darum gar nicht beschäftigt. mehr...

Neue Urteile im Facebook-Mord-Prozess

Im sogenannten Facebook-Mord von Eschweiler müssen zwei der drei Angeklagten nun doch nicht lebenslänglich ins Gefängnis.

Das hat das Landgericht Aachen heute in einem Berufungsverfahren entschieden. Die Frau des Hauptangeklagten sowie der Komplize wurden wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu sechs und vier Jahren Haft verurteilt. Das Ehepaar und ihr Komplize hatten im August 2015 einen Facebook-Kontakt der 12-jährigen Tochter in einen Hinterhalt gelockt. Weil sie - fälschlicherweise - glaubten, der Mann sei pädophil, wollten sie ihm eine Abreibung verpassen. Der Mann wurde dabei aber vom Vater der 12-Jährigen umgebracht. Seine lebenslängliche Haft bleibt mehr...

Mordfall Nicky Verstappen: Angeklagter beteuert Unschuld

Im Prozess um den Tod von Nicky Verstappen hat der angeklagte Jos B. seine Unschuld beteuert.

Der Prozess hat heute in Maastricht begonnen. Der 11-jährige Nicky Verstappen war vor mehr als 20 Jahren getötet worden. Lange gab es keine Spur von einem Täter. Nach einem Massen-Gen-Test im Frühjahr kam man Jos B. auf die Spur. Im Sommer wurde der Mann in Spanien verhaftet. mehr...

Mordprozess: Viersener soll Ex-Freundin erstochen haben

Ein Mann aus Viersen soll im Juni seine Ex-Freundin ermordet haben. Deshalb steht er ab heute vor dem Mönchengladbacher Landgericht.

Der Angeklagte soll die Trennung nicht akzeptiert und das 15-jährige Mädchen deswegen im Casinopark in Viersen mit mehreren Messerstichen in den Oberkörper getötet haben. mehr...

Nach über 30 Jahren verurteilt

Mehr als 30 Jahre nachdem ein Niederländer wegen Drogenschmuggels in U-Haft gesessen hatte, ist er heute vor dem Aachener Landgericht zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Seit Beginn der 80er Jahre soll der Mann immer wieder Drogen von Holland nach Deutschland gebracht haben - und er wurde deswegen 1985 festgenommen. Bevor es zum Prozess kam, konnte er damals aus der Untersuchungshaft entkommen. mehr...

Geldstrafe auf Bewährung für Busfahrer nach tödlichem Unfall am Hansemannplatz

Vor dem Aachener Amtsgericht ist heute ein Busfahrer wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Wenn er gegen die Bewährungsauflagen verstößt, muss er 5400 Euro zahlen. Im April 2017 hatte der Mann beim Abbiegen am Hansemannplatz eine Radfahrerin übersehen, sie wurde erfasst, vom Bus überrollt und dabei tödlich verletzt. Der Busfahrer hätte dort vorsichtiger sein müssen beim Abbiegen, hieß es in der Begründung des Richters für das Urteil. Dass es verhältnismäßig milde ausfiel liege unter anderem daran, dass die Kreuzung am Hansemannplatz so unübersichtlich und gefährlich ist. mehr...

Angeklagter erledigt sein Geschäft im Gerichtssaal

Ekelhaft hat heute der Arbeitstag im Aachener Schwurgericht begonnen.

Ein Angeklagter entleerte seinen Darm im Gerichtssaal, schreibt die Aachener Zeitung. Das war seine Reaktion, als er vom Richter aus dem Saal verwiesen wurde, weil er Zeugen, das Gericht und seinen eigenen Verteidiger beleidigt hatte. Der Prozess wurde in einem anderen Saal fortgesetzt, weil keine Reinigungskraft zu finden war. Der Mann ist wegen versuchten Mordes angeklagt, in der Forensik des Dürener Landeskrankenhauses. mehr...

Prozess in Paris: Verbindungen nach Aachen

Heute ist in Paris ein Prozess gegen einen internationalen Geldwäschering losgegangen - dabei gibt es auch eine Verbindung nach NRW.

Die Bande soll Gewinne aus Drogenverkäufen gewaschen haben. Bundespolizisten hatten 2015 bei Kontrollen an der deutsch-belgischen Grenze bei Aachen bei zwei Männern knapp 490.000 Euro Bargeld gefunden, sagt die Staatsanwaltschaft Aachen. Ermittlungen begannen und französische Ermittler, die an den beiden Geldkurieren ebenfalls dran waren, teilten den Aachenern ihre Erkenntnisse mit. Demnach sollen die beiden Kuriere zu der Gruppe gehören, die jetzt in Paris angeklagt ist. mehr...

Nach tödlichem Unfall mit Radfahrerin am Aachener Hansemannplatz: Prozess gegen Busfahrer startet

Seit April 2017 steht am Hansemannplatz in Aachen ein Fahrrad - in Gedenken an einen tödlichen Unfall.

Eine Fahrradfahrerin wurde dort von einem Bus erfasst. Vor dem Amtsgericht startet heute das Verfahren gegen den Busfahrer. Er ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. mehr...

Wende im Fall Nicky Verstappen

Im Fall Nicky Verstappen gibt es offenbar eine Wende.

Mehrere niederländische Medien berichten, das Gericht in Limburg spreche nicht mehr von Mord, sondern nur noch von Totschlag. Der 11-jährige Nikky Verstappen war 1998 aus einem Sommercamp in Brunssum entführt und einen Tag später getötet gefunden worden. Ein neuartiger DNA-Vergleich hatte die Ermittler in diesem Frühjahr auf die Spur des mutmaßlichen Täters Jos B. gebracht. Er war im Februar abgetaucht - wurde aber im August in Spanien gefasst. Der Prozess gegen ihn soll am 12. Dezember beginnen. mehr...