Gerichtsprozesse

Aktuelle Fälle aus dem 100'5-Revier, die am Gericht verhandelt werden.

Tatverdächtiger gesteht Dreifachmord vor Gericht

Vier Monate nach der Ermordung der beiden Spaziergänger in der Brunssumer Heide hat der Beschuldigte die Taten heute vor einem Gericht in Maastricht gestanden. Er habe unter einer Psychose gelitten, sagte der Mann den Richtern.

Stimmen hätten ihm befohlen, die Menschen zu erstechen. Die Staatsanwaltschaft kauft ihm diese Ausrede nicht ab. Auf seinem Computer habe man Dokumente mit Tipps gefunden, wie man sich als Psychopath ausgibt.

Drei Tage vor den Taten in der Brunssumer Heide soll der Mann im niederländischen Küstenort Schevenigen eine weitere Frau erstochen haben. mehr...

Vater vor Gericht

Ein Vater aus Alsdorf, der seinen sechs Monate alten Sohn getötet haben soll steht heute vor Gericht.

Die Anklage sagt, dass er auf das Kind eingeschlagen oder den sechsmonatigen Sohn gegen einen Gegenstand geschleudert haben soll. Erst als das Kind tot war, soll er den Notarzt gerufen haben; die Anklage lautet „Totschlag“. mehr...

Ex-Beamter der Gemeinde Hürtgenwald verurteilt

Mit selbst ausgedachten Rechnungen hat ein ehemaliger Verwaltungsbeamter der Gemeinde Hürtgenwald fast 600.000 Euro unterschlagen – heute ist er zu 4 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt worden.

Der Ex-Beamte hat Rechnungen von seinen privaten Einkäufen so bearbeitet, dass es so ausgesehen hat, als kämen sie von einer Firma aus der Region und müssten von der Gemeinde Hürtgenwald bezahlt werden. Nur: Die Kontonummer war seine eigene; und so hat er über eine halbe Million Euro von der Gemeinde Hürtgenwald unterschlagen. mehr...

Vorläufige Entscheidung am Verwaltungsgericht Aachen: Kühe mit Rinderherpes dürfen getötet werden

In dem Rinderherpesfall aus Aachen hat das Verwaltungsgericht Aachen heute eine vorläufige Entscheidung gefällt. Die Richter sagen, dass hunderte Kühe getötet werde dürfen.

Seit einigen Wochen streiten das Veterinäramt und mehrere Bauern darüber, wie man mit den Kühen umgehen soll, die vom sogenannten Rinderherpes befallen sind. Die Bauern halten die Tötung für überflüssig und wollen stattdessen Impfen, damit sich die Krankheit nicht weiter ausbreiten.

Mit dem Urteil aus Aachen wollen sich die betroffenen Bauern deshalb auch nicht abfinden, sie klagen jetzt in nächster Instanz beim Oberverwaltungsgericht Münster. mehr...

Raser-Unfall in Alsdorf: Fahrer zu 6 Jahren Haft verurteilt

Zu der 6-jährigen Haftstrafe hat den Mann heute das Landgericht Aachen verurteilt.

Der Mann war im Januar mit Tempo 130 auf ein stehenden BMW gerast. Der BMW-Fahrer ist seitdem querschnittsgelähmt, der Mann selbst wurde schwer verletzt und sein Beifahrer ist sogar ums Leben gekommen.Die Richter sind überzeugt, dass der Mann ein Autorennen nachstellen wollte, um seinem Beifahrer Angst einzujagen. mehr...

Doc Morris verliert Schadenersatz-Prozess

Die Heerlener Online-Apotheke Doc Morris hatte von der Apothekenkammer Nordrhein 15 Millionen Euro Schadenersatz gefordert.

Hintergrund des Prozesses ist, dass die Apothekenkammer der Online-Apotheke verboten hatte, verschreibungspflichtige Medikamente billiger zu verkaufen als örtliche Apotheken. Der europäische Gerichtshof EuGH hatte das Verbot nach vier Jahren 2016 aufgehoben. Doc Morris wollte für den Zeitraum, in dem die Rabattaktionen verboten waren, entschädigt werden. Das Landgericht Düsseldorf hat heute allerdings entschieden, dass die Richter am EuGH in dieser Angelegenheit nicht zuständig waren. Daher gibt es auch keine Entschädigung. mehr...

Tod von Krebspatienten: Heilpraktiker wird zu 2 Jahren Bewährungsstrafe verurteilt

Ein Heilpraktiker vom Niederrhein ist vom Landgericht Krefeld zu 2 Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Er soll ein alternatives Krebsmittel falsch abgewogen und so 3 Patienten getötet haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte 3 Jahre Gefängnis gefordert, die Richter hingegen werfen dem Mann nur eine schwere Verletzung der Sorgfaltspflicht vor. mehr...

Nach Mord in Waldfeucht: Prozess startet in Aachen vor Gericht

Am Aachener Landgericht startet heute ein Prozess, in dem ein Mord in Waldfeucht aufgeklärt werden soll.

Im vergangenen Herbst sollen vier Männer einen anderen dort in einem Gewerbegebiet erstochen haben. Einer der Täter ist der Ex-Freund der damaligen Freundin des Opfers. Damit soll der Mord zu tun haben. Eine Beziehungstat wird von den Ermittlern vermutet. mehr...

Klage gegen das Schlafmittel Contergan abgewiesen

Vor dem Verwaltungsgericht Köln gings heute um eine Klage gegen das Schlafmittel Contergan.

Dass Contergan dazu geführt hat, dass zehntausende Kinder mit schweren Fehlbildungen zur Welt gekommen sind, ist seit Jahrzehnten klar. Das Mittel soll aber auch die Blutgefäße von Betroffenen zerstört haben. Die Gefäße sind - ähnlich wie die Extremitäten - häufig verkürzt oder fehlen komplett. Die Klage ist eben allerdings abgewiesen worden. Den Richtern fehlen wissenschaftliche Beweise. mehr...

Verwaltungsgericht Aachen entscheidet: Gesamtschüler darf nicht mit auf Klassenfahrt

Der Fall eines Schülers der 6. Klasse einer Gesamtschule im Kreis Heinsberg sorgt gerade für Aufregung.

Seine Lehrer haben entschieden, dass der Junge nicht mit auf Klassenfahrt darf, weil er sich in der letzten Zeit in der Schule ziemlich danebenbenommen haben soll. Die Sache ist jetzt sogar vor Gericht gelandet. Seine Eltern haben in Aachen einen Eilantrag am Verwaltungsgericht gestellt.

Das hat jetzt aber entschieden: Der Sechstklässler aus dem Kreis Heinsberg muss zu Hause bleiben, wenn seine Mitschüler auf Klassenfahrt sind. Die Richter begründen das auch damit, wie uneinsichtig der Schüler und seine Eltern seien, was dessen schlechtes Benehmen in mehr...