Racheakt vor Gericht

Update: Wegen neuer Beweismittel, die die Verteidigung noch nicht auswerten konnte, wurde der Prozess auf den 4. April vertagt.

 

Ursprüngliche Meldung:

Vor dem Amtsgericht Eschweiler geht es heute um Brandstiftung. Die Geschichte dahinter ist aber komplexer!

Vor einem Haus in Stolberg war im Oktober das Auto eines Journalisten ausgebrannt. Vermutet wird, dass es ein Anschlag war – aus Rache wegen Recherchen des Journalisten. Er hatte zu einem möglichen Subventionsbetrug eines Gewerbetreibenden recherchiert. Und der soll dann zwei Helfern den Auftrag gegeben haben, das Auto des Journalisten anzuzünden. Auftrageber und ein Komplize stehen heute vor dem Amtsgericht Eschweiler. Der zweite mutmaßliche Helfer hatte vor seiner Festnahme Selbstmord begangen.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse