Erkelenz

Größerer Feuerwehreinsatz in Erkelenz

Am Montagmittag brennen Gasflaschen in Gartenlaube.

Die Gartenlaube befand sich im Hinterhof eines Hauses an der Aachenerstraße. Gefährlich waren da vor allem die drei Gasflaschen, die mit einer großen Stichflamme in Brand brannten. Es bestand erhebliche Explosionsgefahr. Deshalb konnte die Erkelenzer Feuerwehr, die mit knapp 40 Kräften vor Ort waren, auch nur aus größerer Entfernung löschen. Zudem wurden vier Bewohner aus umliegenden Häusern evakuiert und die Aachenerstraße zeitweise gesperrt. mehr...

Vermeintlicher Staubsaugervertreter entpuppt sich als Exhibitionist

Die Heinsberger Polizei sucht nach Hinweisen zu einem Exhibitionisten.

Letzten Freitag klingelte ein vermeintlicher Staubsaugervertreter an einem Haus in Erkelenz. Eine Seniorin lies ihn rein. Von Staubsaugern war dann keine Rede mehr. Stattdessen entblößte er sein Geschlechtsteil. Die Frau schmiss ihn dann raus. Der Fall in der Straße In Venrath. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas auffälliges beobachtet haben. mehr...

Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Flugunfall

Bei Erkelenz-Kückhoven sind gestern Nachmittag zwei Ultra-Leichtflugzeuge zusammengestoßen.

Beide stürzten ab - eines der Flugzeuge fing an zu brennen. Der Pilot starb noch an der Unfallstelle. Der Pilot des zweiten Flugzeugs wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, untersucht die Polizei noch. Zeugen, die den Absturz gesehen und sich noch nicht gemeldet haben werden gebeten, das nachzuholen. Die Informationen nimmt das Kriminalkommissariat 1 der Polizei in Heinsberg entgegen, unter 02452-9200. mehr...

Laschet spricht mit Bewohnern von Kuckum und Keyenberg

Ministerpräsident Armin Laschet besucht am heutigen Samstag zwei Dörfer, die dem Braunkohle-Tagebau Garzweiler II weichen sollen.

Laschet will sich in den Erkelenzer Ortsteilen Kuckum und Keyenberg ein Bild von der Situation in den Umsiedlungsgebieten machen. In Kuckum wird Laschet an einer Gesprächsrunde mit Bürgern sowie Vertretern der Verwaltung und des Stadtrats teilnehmen. Die Menschen, die dem Braunkohle-Abbau mit ihren Dörfern weichen müssen, hatten sich zuletzt darüber beschwert, dass Laschet sich für die Belange der RWE-Beschäftigten einsetze, sie und ihre Sorgen aber offenbar vergesse. mehr...

Mann soll Jungen sexuell belästigt haben

In Erkelenz hat die Polizei einen Mann festgenommen, der einen 11-jährigen Jungen sexuell belästigt haben soll.

Der Beschuldigte habe den Jungen auf der Straße angesprochen und angefasst, so die Polizei. Der Junge konnte aber weglaufen, zu Bekannten in der Nähe. Der Mann habe ihn dorthin verfolgt und dann auch noch bei den Bekannten geklingelt. Die riefen dann die Polizei. Der Mann sei betrunken gewesen, so die Polizei. mehr...

Immerather Mühle wird abgerissen

Dass viele Orte im rheinischen Braunkohlerevier den Baggern weichen müssen, ist lange bekannt.

Aber gerade Menschen, die in diesen Orten gelebt haben, tut es besonders weh, wenn Wahrzeichen abgerissen werden. Heute wurde mit dem Abriss der Immerather Mühle im Erkelenzer Stadtteil Immerath begonnen. Um Abschied zu nehmen wurde eine spontane Mahnwache eingerichtet. mehr...

Rentner fährt in Wassenberg E-Bike-Fahrer um: Lebensgefahr nicht ausgeschlossen

Bei einem Unfall in Erkelenz hat ein 84-Jähriger Mann einen E-Bike-Fahrer angefahren. Der stürzte und verletzte sich schwer. Lebensgefahr kann laut Polizei nicht ausgeschlossen werden.

Beim Abbiegen ist der Unfall passiert. Danach fuhr der 84-Jährige noch weiter und berührte einen Krankenwagen, den er überholen wollte. Die Unfallstelle in Erkelenz auf der Krefelder Straße musste für längere Zeit gesperrt werden gestern Abend. mehr...

Vor Kindern selbst befriedigt - Polizei bittet um Hinweise

Ein Mann hat am Sonntag in Erkelenz auf einem Spielplatz vor zwei Kindern onaniert.

Vorher soll er die beiden Jungs auf dem Spielplatz an der Straße Am Schneller angesprochen haben, die richtig reagierten und nach Hause liefen. Die Polizei sucht jetzt nach dem Mann. Es soll ein älterer Mann mit weißen Haaren sein, er soll zur Tatzeit ein schwarz-graues T-Shirt und eine kurze Hose getragen haben. Zur Klärung der Tat sucht die Polizei Personen, die den Mann gesehen haben und Hinweise auf seine Identität geben können. Zuständig ist das Kriminalkommissariat 1 der Polizei in Heinsberg unter Telefon 02452 920 0. mehr...

Protestcamp beginnt am Wochenende

Ab Samstag treffen sich am Tagebau Garzweiler in Erkelenz Braunkohlegegner zu einem Protestcamp.

Die Polizei geht davon aus, dass das diesmal viel ruhiger verlaufen wird als im Vorjahr. Sollte es strafbare Aktionen geben, könne die Polizei aber jederzeit eingreifen, hieß es. Beim so genannten Klimacamp 2017 in Erkelenz hatten Hunderte Braunkohlegegner mit Protest-Aktionen den Tagebaubetrieb gestört. mehr...

Ahornbäume von gefährlichem Pilz befallen

In Erkelenz-Lövenich haben Ahornbäume eine Krankheit, die auch für Menschen und Tiere gefährlich sein kann. Es sind insgesamt 90 Bäume an den Sportplätzen Bruchstraße und Butzkaul.

Das Waldgebiet, wo sie stehen, ist gesperrt. Die Bäume werden so schnell wie möglich gefällt und dann verbrannt. Während der Fällarbeiten sollen die Anwohner die Fenster und Türen geschlossen halten. Die Bäume haben die Rußrindenkrankheit. Sie sind von einem Pilz befallen. Dessen Sporen sollten auch Menschen nicht einatmen. mehr...