Erkelenz

Autofahrer stirbt in Matzerath

Bei Erkelenz-Matzerath ist es gestern Nachmittag zu einem tödlichen Unfall gekommen.

Ein Auto geriet auf der Kreisstraße 29 in den Gegenverkehr und prallte dort mit einem entgegenkommen Lastwagen zusammen. Der Autofahrer aus Wassenberg wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Warum er in den Gegenverkehr fuhr, steht noch nicht fest. mehr...

Kritik am neuen RWE-Tagebaukonzept

Der Energiekonzern RWE hat sein neues Abbaukonzept für den Tagebau Garzweiler II vorgelegt.

Das sieht vor, den Ort Holzweiler nicht wie ursprünglich geplant umzusiedeln, sondern davor mit dem Abbau zu stoppen. Nach dem Ende des Tagebaus ist ein See geplant, der Holzweiler zum großen Teil umschließen soll. Außerdem soll die L19 abgebaggert und die A 61 östlich des Sees neu gebaut werden.

Die Bezirksregierung Köln verlangt Änderungen an dem Konzept. So soll der Tagebau nicht ganz so stark an Holzweiler reichen und die L19 - die wichtigsten Verbindungsstraße des Ortes nach Erkelenz - nicht abgerissen werden.

RWE musste ein neues Konzept ausarbeiten mehr...

Neuer Energieversorger in Erkelenz

In Erkelenz ist eine rund 270 Meter lange Photovoltaikanlage ans Netz gegangen.

Wie Bürgermeister Peter Jansen sagt, soll die Anlage zwischen der A46 und der Düsseldorfer Straße bereits vor zwei Jahren geplant worden sein. Mehrere Partner waren an dem Bau beteiligt, damit es so schnell umgesetzt werden konnten. Jetzt spart die Photovoltaikanlage 50 Tonnen Schadstoff ein, indem sie Strom für 200 Haushalte produziert. Wer sein Dach auch mit einer Solaranlage ausstatten möchte, kann sich auf der Seite der Stadt Erkelenz darüber erkundigen.

Hier der Link dazu: http://www.solare-stadt.de/erkelenz/ mehr...

Mann durchbricht Zugfenster und verletzt Lokführer schwer

Vermutlich ein Selbstmörder ist am späten Abend von einer Brücke in Erkelenz vor einen Zug gesprungen und hat einen Lokführer schwer verletzt.

Er durchschlug die Frontscheibe der Fahrerkabine. Der Lokführer erlitt schwere Verletzungen im Gesicht und musste in die Aachener Uniklinik gebracht werden. Der mutmaßliche Selbstmörder starb und wurde bis in den Passagierbereich geschleudert. Deshalb erlitten auch viele Fahrgäste einen Schock und mussten von Ärzten und Notfallseelsorgern betreut werden.

Die Bahnstrecke blieb bis in die Nacht hinein gesperrt. mehr...

Zwei Schwerverletzte bei Motorradunfall

In Erkelenz haben sich gestern Abend ein Motorradfahrer und sein Mitfahrer schwer verletzt.

Der Fahrer verlor beim Auffahren auf die Autobahn aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Motorrad. Ein anderer Verkehrsteilnehmer war an dem Unfall nicht beteiligt. mehr...

Nach Klimacamp: 60 Strafanzeigen

Die Polizei hat nach dem Klimacamp rundum Erkelenz ein Fazit gezogen: 600 Ingewahrsamnahmen, 450 Festnahmen von Demonstranten, die Straftaten wie Hausfriedensbruch begangen haben, 60 Strafanzeigen bisher, 7 verletzte Polizisten und 5 Demonstranten mit Knochenbrüchen im Krankenhaus.

Das Aktionsbündnis Ende Gelände kritisiert den teilweise harten Einsatz von Schlagstöcken

Tagebaugegnerin Insa Vries zum Einsatz der Polizei

Der Aachener mehr...

Straftaten in Erkelenz erwartet

Ab heute Nacht rechnet die Polizei mit Straftaten wie Hausfriedensbruch rund um das Klimacamp bei Erkelenz.

Das Aktionsbündnis "Ende Gelände" hat dem Betreiber der Kohlekraftwerke RWE ein Ultimatum gestellt. Bis 2 Uhr heute Nacht sollen die Kraftwerke abgeschaltet werden, sonst wollen die Demonstranten selbst dafür sorgen, sagt Aachens Polizeipräsident Dirk Weinspach:

Aachens Polizeipräsident Dirk Weinspach zu den Straftaten

Für die mehr...

Hubschrauber im Einsatz

In Erkelenz-Golkrath hat die Polizei gestern mit einem Hubschrauber und einem Spürhund nach mutmaßlichen Einbrechern gesucht.

Am Morgen hatten zwei Männer versucht in ein Haus an der Straße Wiesengrund einzubrechen. Als Anwohner sie ertappten, flüchteten sie. Die alarmierte Polizei nahm die Verfolgung auf. Ein Tatverdächtiger konnte sich von einer Polizisitin losreißen, wobei sich die Beamtin leicht verletzte. Anschließend wurde auch in einem Maisfeld nach den Tätern gesucht - ohne Erfolg.

Beide waren von südländischer Erscheinung, etwa 170cm groß, hatten schwarze Haare und dürften zwischen 20 und 30 Jahren alt gewesen sein. mehr...

Protestcamp in Erkelenz friedlich gestartet

Rund 1000 Braunkohlegegner haben am Wochenende beim Klimacamp Rheinland in Erkelenz protestiert. Bisher verliefen die Aktionen friedlich.

Für Aachens Polizeipräsident Dirk Weinspach soll es auch in den nächsten Tagen so bleiben. Für ihn dürfe es keine Verletzten geben, die Rolle der Polizei müsse respektiert werden. Er wünscht sich "Tage von Gesprächen und Austausch". Die Polizei Aachen will am Vormittag ihre Maßnahmen zum Klimacamp vorstellen.

Bis zu 6000 Aktivisten werden in den kommenden Tagen rundum Erkelenz erwartet. Ein Teil davon hat Gesetzes-Überschreitungen angekündigt.

mehr...

Erste Braunkohlegegner im Klimacamp eingetroffen

In Erkelenz sind die ersten Braunkohlegegner zu ihrem Klimacamp eingetroffen. Bis zu 7.000 Umweltaktivisten werden erwartet.

Dort finden ab Freitag mehrere Infoveranstaltungen über Klimagerechtigkeit oder den Braunkohleausstieg statt. Ab dem 24.08. soll es dann Protestaktionen gegen den Braunkohleabbau geben, um die Infrastruktur an Tagebauen zu blockieren, z.B. in Form einer Menschenkette. Das zentrale Klimacamp liegt in Erkelenz, ein zweites gibt es am Tagebau Hambach. Wegen dieses Camps sind die Bewohner von Kerpen-Buir und Manheim heute zu einem Infoabend der Polizei eingeladen. Los geht es um 6 Uhr in der Aula der Grundschule im Park in Kerpen-Buir. Einen mehr...