Düren

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Dürener Schlachthof

Die Aachener Staatsanwaltschaft ermittelt momentan gegen den Dürener Schlachthof.

Tierschützer haben im letzten Jahr heimlich dort gefilmt. Die Staatsanwaltschaft hat die Aufnahmen mittlerweile ausgewertet und sieht auf den Bildern Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. Inzwischen sollen sich die Bedingungen im Dürener Schlachthof aber verbessert haben, bestätigen auch die Behörden im Kreis Düren. mehr...

Mehrere Schwerverletzte bei Unfällen

Im Kreis Düren sind am Wochenende mehrere schwere Verkehrsunfälle passiert.

Schon am Samstagmorgen krachte ein junger Autofahrer mit einem Ampelmast und einer Straßenlaterne zusammen, bevor sein Wagen ein anderes Auto rammte und in eine Böschung drückte. Zwei Menschen wurden schwer verletzt, drei weitere leicht. Nach Polizeiangaben roch der Unfallverursacher nach Alkohol. In Linnich wurde am Samstagabend ein Autofahrer sehr schwer verletzt, als sein Wagen gegen eine Mauer knallte. Die Polizei geht davon aus, dass er zu schnell gefahren ist.

Airbags haben einer betrunkenen Autofahrerin am Sonntagmorgen auf der B 56 bei Düren vermutlich das Leben gerettet mehr...

Mutmaßlicher Islamist aus Düren wieder frei

Der Mann war Mitte Juli bei der großen Razzia in Düren festgenommen worden.

Gestern Abend wurde er nach zehn Tagen Dauergewahrsam freigelassen. Die Polizei begründet die Freilassung damit, dass keine konkrete Gefahr von dem Mann ausgehe. Zwei andere Männer bleiben allerdings in Gewahrsam. Alle drei stehen im Verdacht, einen Terroranschlag konkret vorbereitet zu haben.

mehr...

Krimes-Fans kommen in Düren auf ihre Kosten

Heute startet die Anna-Kirmes, eines der gößten Volkfeste in der Region.

Dieser Jahr leider nicht mit dabei ist der 80 Meter hohe „Sky-Fall“-Turm. Es gab Probleme mit der Technik des Turms, die nicht rechtzeitig behoben werden konnten. Dafür steht heute aber schon ein erstes Kirmes-Highlight auf dem Programm. Um 15.00 Uhr beginnt die Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken. mehr...

Nach Anti-Terror-Razzia in Düren: Vier Verdächtige bis zu zwei Wochen in Gewahrsam

Die insgesamt vier Verdächtigen, die gestern in Düren und Köln bei Anti-Terror-Razzien im Visier der Polizei waren, kommen in Langzeitgewahrsam.

Der Langzeitgewahrsam kann in NRW bis zu zwei Wochen dauern. Die Männer haben keine Straftaten begangen, deshalb sind sie auch nicht festgenommen worden. Die Polizei befürchtet aber, dass sie einen Anschlag planen könnten. mehr...

Neues zur Großrazzia gegen Islamisten

Nach ersten Infos der Kölner Polizei sollen zwei Hauptverdächtige Männer seit dem Wochenende in einer Wohnung in Düren zusammengelebt haben. Spezialkräfte der Polzei hatten die Wohnung dann heute morgen gestürmt.

Beide Männer haben Verbindungen zum Islamischen Staat und wurden deshalb auch als sogenannte Gefährder eingestuft. Außerdem haben die beiden auf einer Baustelle in der Kölner Innenstadt gearbeitet. Die wurde heute auch durchsucht und ein Sprengstoffhund hat dort angeschlagen. Ob sich auf der Baustelle aber wirklich Sprengstoff befindet, ist derzeit nocht nicht klar. Trotzdem ist der Bereich um die Baustelle großräumig abgesperrt.

Die Polizei mehr...

Große Razzia der NRW-Polizei gegen Islamisten: Schwerpunkt in Düren

Die NRW-Polizei ist seit den frühen Morgenstunden bei Razzien gegen Gefährder aus dem islamistischen Bereich im Einsatz. Der Fokus liegt im 100'5 Revier, auf einer Wohnung in Düren.

Auch in Köln sind Wohnungen durchsucht worden. Dort sucht die Polizei nach eigenen Angaben konkrete Infos für eine Anschlagsplanung. mehr...

Biene verursacht Verkehrsunfall

Das Hitze-Wetter momentan im 100'5 Revier kann auch für Unfälle sorgen - zumindest indirekt und anders, als du jetzt vielleicht zuerst denkst.

Auf der Landstraße zwischen Rurdorf und Floßdorf im Kreis Düren hat sich gestern ein Auto überschlagen. Die Fahrerin ist von einer Biene abgelenkt worden. Weil sie allergisch auf Bienenstiche reagiert, ist die Frau panisch geworden und hat wild um sich geschlagen. Deshalb ist die mit ihrem Wagen dann von der Straße abgekommen. Zum Glück hat sie sich bei dem Unfall aber nur leicht verletzt. mehr...

Massenschlägerei am Ahrweilerplatz in Düren

Sonntagnacht wurde die Dürener Polizei am Ahrweilerplatz zu einer Massenschlägerei gerufen. Zunächst waren etwa 10 Personen beteiligt.

Darunter auch ein Brüderpaar, dass besonders aggressiv auftrat. Polizeibeamte mussten beide mit Pfefferspray zu Boden bringen und fesseln. Damit aber nicht genug: Gäste aus umliegenden Restaurants hatten den Polizeieinsatz mitbekommen und wollten den Männern zur Hilfe kommen. Etwas 20 weitere Personen bedrohten dabei die Polizististen. Letztendlich konnte die Situation aber beruhigt werden. Das Brüderpaar wurde festgenommen, vier Polizisten wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. mehr...

Angriff in Bäckerei

Drei Unbekannte haben in einer Dürener Bäckerei vier Gäste attackiert.

Anscheinend waren die Drei einfach in die Bäckerei gekommen und hatten die da sitzende Gruppe angegriffen. Die wurden unter anderem mit heißen Kaffee überschüttet und geschlagen. Die Polizei sucht die Täter. mehr...