Düren

Versuchte Vergewaltigung: Polizei Düren sucht Zeugen

Am Montag Abend wurde ein 15-jähriges Mädchen am Bahnhof in Düren von einem Unbekannten angefallen und sexuell belästigt.

Das Mädchen hat richtig reagiert und sofort ihren Vater angerufen, der Unbekannte konnte allerdings flüchten. Das Mädchen ist mit einem Schock davon gekommen.

Die Polizei Düren ist nun auf der Suche nach dem Täter: Vater und Tochter beschreiben den Mann als circa 180 bis 190 cm groß und schlank. Er war bekleidet mit einem blauen T-Shirt und einer dunklen Arbeitshose.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02421 949-8117 und unter 02421 949-6425 entgegen. mehr...

Erst Feuerwehrmann, dann Brandstifter: Zweieinhalb Jahre Haft für Dürener

Ein Mann aus Düren muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis, weil er mehrere Autos angezündet haben soll.

Der Mann war sogar mal bei der Freiwilligen Feuerwehr. Dort aber ist er dann vor einem Jahr rausgeflogen. Kurz danach hat er zum ersten Mal ein Auto angezündet. Später sind noch fünf weitere Brandstiftungen dazugekommen. mehr...

Schlange in Dürener Kreisverwaltung

Mitarbeiter der Dürener Kreisverwaltung hatten eine rote Schlange am Morgen entdeckt.

Eingefangen haben die Mitarbeiter die Schlange mit einem Eimer, die Feuerwehr erledigte den Rest. Anschließend gab es schnell Entwarnung: Es handelt sich bei der Schlange um ein harmloses Exemplar - eine Kornnatter. Wie sie in die Kreisverwaltung reingekommen ist, weiß aber keiner. mehr...

Nach Mord in Köln: Tatverdächtiger kommt aus dem Raum Düren

Ein Mann aus dem Raum Düren ist aktuell für die Polizei der Tatverdächtige, nachdem in Köln am Wochenende ein Mann getötet worden ist.

Der Dürener ist direkt nach der Tat noch in Köln festgenommen worden. Er soll den anderen Mann in der Nacht zum Sonntag erstochen haben. Vorher soll es laut Staatsanwaltschaft einen Streit um Drogen gegeben haben. mehr...

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Dürener Schlachthof

Die Aachener Staatsanwaltschaft ermittelt momentan gegen den Dürener Schlachthof.

Tierschützer haben im letzten Jahr heimlich dort gefilmt. Die Staatsanwaltschaft hat die Aufnahmen mittlerweile ausgewertet und sieht auf den Bildern Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. Inzwischen sollen sich die Bedingungen im Dürener Schlachthof aber verbessert haben, bestätigen auch die Behörden im Kreis Düren. mehr...

Mehrere Schwerverletzte bei Unfällen

Im Kreis Düren sind am Wochenende mehrere schwere Verkehrsunfälle passiert.

Schon am Samstagmorgen krachte ein junger Autofahrer mit einem Ampelmast und einer Straßenlaterne zusammen, bevor sein Wagen ein anderes Auto rammte und in eine Böschung drückte. Zwei Menschen wurden schwer verletzt, drei weitere leicht. Nach Polizeiangaben roch der Unfallverursacher nach Alkohol. In Linnich wurde am Samstagabend ein Autofahrer sehr schwer verletzt, als sein Wagen gegen eine Mauer knallte. Die Polizei geht davon aus, dass er zu schnell gefahren ist.

Airbags haben einer betrunkenen Autofahrerin am Sonntagmorgen auf der B 56 bei Düren vermutlich das Leben gerettet mehr...

Mutmaßlicher Islamist aus Düren wieder frei

Der Mann war Mitte Juli bei der großen Razzia in Düren festgenommen worden.

Gestern Abend wurde er nach zehn Tagen Dauergewahrsam freigelassen. Die Polizei begründet die Freilassung damit, dass keine konkrete Gefahr von dem Mann ausgehe. Zwei andere Männer bleiben allerdings in Gewahrsam. Alle drei stehen im Verdacht, einen Terroranschlag konkret vorbereitet zu haben.

mehr...

Krimes-Fans kommen in Düren auf ihre Kosten

Heute startet die Anna-Kirmes, eines der gößten Volkfeste in der Region.

Dieser Jahr leider nicht mit dabei ist der 80 Meter hohe „Sky-Fall“-Turm. Es gab Probleme mit der Technik des Turms, die nicht rechtzeitig behoben werden konnten. Dafür steht heute aber schon ein erstes Kirmes-Highlight auf dem Programm. Um 15.00 Uhr beginnt die Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken. mehr...

Nach Anti-Terror-Razzia in Düren: Vier Verdächtige bis zu zwei Wochen in Gewahrsam

Die insgesamt vier Verdächtigen, die gestern in Düren und Köln bei Anti-Terror-Razzien im Visier der Polizei waren, kommen in Langzeitgewahrsam.

Der Langzeitgewahrsam kann in NRW bis zu zwei Wochen dauern. Die Männer haben keine Straftaten begangen, deshalb sind sie auch nicht festgenommen worden. Die Polizei befürchtet aber, dass sie einen Anschlag planen könnten. mehr...

Neues zur Großrazzia gegen Islamisten

Nach ersten Infos der Kölner Polizei sollen zwei Hauptverdächtige Männer seit dem Wochenende in einer Wohnung in Düren zusammengelebt haben. Spezialkräfte der Polzei hatten die Wohnung dann heute morgen gestürmt.

Beide Männer haben Verbindungen zum Islamischen Staat und wurden deshalb auch als sogenannte Gefährder eingestuft. Außerdem haben die beiden auf einer Baustelle in der Kölner Innenstadt gearbeitet. Die wurde heute auch durchsucht und ein Sprengstoffhund hat dort angeschlagen. Ob sich auf der Baustelle aber wirklich Sprengstoff befindet, ist derzeit nocht nicht klar. Trotzdem ist der Bereich um die Baustelle großräumig abgesperrt.

Die Polizei mehr...