Dachstuhlbrand war zum Glück nur "falscher" Alarm

Die Feuerwehr in Alsdorf ist in der Nacht zu Karfreitag zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand gerufen worden.

Als die Einsatzkräfte in der Geilenkirchener Straße eintrafen, war die ganze Straße verraucht. Die Feuerwehr fuhr an dem offenbar betroffenen Haus sofort die Drehleiter aus, um von oben den Brandherd zu finden und zu bekämpfen. Die Einsatzkräfte fanden aber kein Feuer. Wie sich herausstellte, hatte ein Hausbewohner seinen Ofen mit eher ungeeignetem Material gefüllt, was zu der starken Rauchentwicklung führte. Das untersagte ihm die Feuerwehr. Nach einer Dreiviertelstunde war der Einsatz beendet.

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze