Aachen

Lisek springt am höchsten

Der polnische Stabhochspringer Piotr Lisek ist am höchsten gesprungen - beim Aachener Domspringen.

Auf dem Katschhof übersprang der Pole als Einziger die 5 Meter 90. Platz 2 ging an den amtierenden Weltmeister Sam Kendricks, Dritter wurde der Kanadier Shawn Baker. Einen besonderen Gänsehaut-Moment erlebte Tobias Scherbarth. Er beendete auf dem Katschhof seine Karriere und wurde mit "standing ovations" verabschiedet. Scherbarth wurde am Ende Vierter. 5000 Zuschauer waren wie immer eine prächtige Kulisse beim Domspringen auf dem Katschhof. mehr...

In Aachen geht's hoch hinaus

Heute wird der Katschhof in Aachen wieder zu einer Stabhochsprung-Arena.

Mit dabei beim NetAachen-Domspringen ist von deutscher Seite unter anderem Stabhochspringer Karsten Dilla. Heute nachmittag um halb vier geht´s los mit dem Wettkampf der Frauen. Gegen 18.30 Uhr sind die Männer dran. Da sind sogar drei der letzten vier Weltmeister am Start. mehr...

Stadt Aachen stellt Karriereportal vor

Die Stadt Aachen hat heute ein neues Karriereportal vorgestellt.

Darin stellt sich die Stadt als attraktiver Arbeitgeber vor. Die Stadt hat in Sachen Jobs nämlich einiges zu bieten. Nicht nur in den verschiedensten Bereichen, sondern etwa auch, was die Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben angeht. Wichtig dabei: Eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen mit ihren Fotos, Videos und Botschaften zu ihrer Arbeit in der Verwaltung im Vordergrund. Zu dem neuen Karriereportal der Stadt Aachen geht es hier . mehr...

Domspringen wird weltmeisterlich

Am Mittwoch steigt das schon legendäre NetAachen Domspringen auf dem Katschhof.

Und das Teilnehmerfeld kann sich sehen lassen. Drei der letzten vier Weltmeister im Stabhochsprung sind mit dabei: Der amtierende Weltmeister Sam Kendricks, Shawn Barber (Weltmeister 2015) und Pawel Wojciechowki (Weltmeister 2011). Bevor es um halb 7 mit dem Domspringen der Männer losgeht, findet um halb 4 ein Einlagewettkampf der Frauen statt. Die Veranstalter raten Besuchern, frühzeitig auf den Katschhof zu kommen, da der Platz erfahrungsgemäß rasch gefüllt sein wird und die Zugänge dann abgeriegelt werden. mehr...

Zwei Verletzte nach Motorradunfall

Bei einem Unfall auf dem Luxemburger Ring sind gestern Nachmittag zwei Männer nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt worden.

Beide waren in einem historischen Motorrad mit Beiwagen in Richtung Jahnplatz unterwegs. Auf dem Weg kamen sie von der Straße ab, stießen gegen den Bordstein und überschlugen sich. mehr...

Wieder kein Heimsieg für die Alemannia

Alemannia Aachen spielt 1:1 Unentschieden gegen den SV Rödinghausen.

Abwehrspieler Alexander Heinze brachte die Schwarz-Gelben mit einem Kopfballtor in Führung, doch kurz vor Schluss kamen die Gäste zum Ausgleich. Die Alemannia bleibt damit im unteren Tabellendrittel, sie steht auf Platz 16. Nächstes Spiel ist am kommenden Sonntag beim Wuppertaler SV.

mehr...

Alemannia verpflichtet Batarilo

Nach dem Abgang von Ilias Azaouaghi war im Kader der Alemannia ein Platz frei geworden - der ist jetzt wieder gefüllt.

Mittelfeldspieler Stipe Batarilo bringt die Erfahrung von 130 Regionalliga-Einsätzen mit an den Tivoli. Er spielte für den SC Wiedenbrück, Fortuna Köln und die Sportfreunde Lotte.

mehr...

Ursache für Großbrand gefunden

Die Brandursache für den Großbrand in Aachen Rothe Erde am Montag ist geklärt.

In dem Verwertungsbetrieb hat sich Elektroschrott selbst entzündet, der kurz vorher angeliefert worden war. Auslöser soll ein Akku gewesen sein, auf dem mit sehr großer Wahrscheinlichkeit noch Spannung war. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Millionen Euro. mehr...

Tipps nach dem Großbrand

Nach dem Großbrand im Aachener Osten gestern hat sich die Lage inzwischen deutlich entspannt. Und das Wichtigste: Es wurde keiner verletzt!

Die Feuerwehr wird aber wohl noch mehrere Tage mit den Großfeuer in einer Recycling-Firma zu tun haben. Die ganze Nacht über waren Einsatzkräfte noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Heute morgen noch waren 60 Feuerwehrleute vor Ort, ein Großteil kümmerte sich um den Abtransport des Einsatzmaterials. Einsatzleiter Thomas Wieprath forderte zwei Abrissbagger an, um letzte Brandnester freilegen und bekämpfen zu können. Parallel dazu läuft die Untersuchnung an, warum es gebrannt hat.

Experten haben derweil die Luft in mehr...

Brand unter Kontrolle

Im Aachener Osten brennt es noch immer in einer Recycling-Firma. Eine ganze Halle muss gelöscht werden, Teile des Dachs und Wände sind schon eingestürzt. Die Flammen seien nicht mehr das Problem, sagt die Feuerwehr.

Viel mehr Sorgen macht den Einsatzkräften der dichte Qualm. Die Rauchwolke zieht inzwischen weiter in Richtung Eilendof, Stolberg und Würselen. Die Feuerwehr misst, ob gefährliche Schadstoffe in der Luft sind. Eine gute Nschricht gibt es: Offenbar wurde niemand verletzt. Aber: In einem weiten Umkreis sollen die Menschen weiter Fenster und Türen geschlossen halten. mehr...