Aachen

Angeklagter erledigt sein Geschäft im Gerichtssaal

Ekelhaft hat heute der Arbeitstag im Aachener Schwurgericht begonnen.

Ein Angeklagter entleerte seinen Darm im Gerichtssaal, schreibt die Aachener Zeitung. Das war seine Reaktion, als er vom Richter aus dem Saal verwiesen wurde, weil er Zeugen, das Gericht und seinen eigenen Verteidiger beleidigt hatte. Der Prozess wurde in einem anderen Saal fortgesetzt, weil keine Reinigungskraft zu finden war. Der Mann ist wegen versuchten Mordes angeklagt, in der Forensik des Dürener Landeskrankenhauses. mehr...

Verwirrter Mann mit zehntausenden Euros in Gaststätte

Mehrere Zehntausend Euro in einer Plastiktüte. Die hatte ein 80-jähriger Mann gestern Morgen in einer Gaststätte dabei.

Als die Aachener Polizei kam, wollte der stark verwirrte Mann gerade seine Zeche mit einem 500 Euro-Schein bezahlen. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Mann keinen festen Wohnsitz hat. Vor ein paar Tagen war seine Wohnung in der Aachener Innenstadt zwangsgeräumt worden. mehr...

Polizei trifft auf Mann in Ganzkörper-Strumpfhosenanzug

Einen Mann in einem Ganzkörper-Strumpfhosenanzug - das sieht die Polizei nicht alle Tage.

Jetzt ist der Bundespolizei in Aachen aber ein so bekleideter Mann aufgefallen. Er saß in einem Auto auf einem Rastplatz, den die Beamten kontrollieren wollten. In dem Wagen war der Mann händisch mit seinem Geschlechtsteil beschäftigt. Er stand unter Drogeneinfluss. Im Auto fanden die Beamten Amphetamine. mehr...

Neuer Luftreinhalteplan für Aachen

Die Stadt Aachen bekommt einen neuen Luftreinhalteplan. Das hat der Stadtrat gestern Abend entschieden.

Wichtige Maßnahme darin: Alle Dieselbusse in Aachen sollen jetzt zügig umgerüstet werden. Das Ziel ist klar: Möglichst keine Fahrverbote in der Aachener Innenstadt. Außerdem werden die Parkgebühren erhöht. mehr...

Bus- und Bahnfahren soll teurer werden

Die Preise fürs Bus- und Bahnfahren im 100'5 Revier sollen im neuen Jahr steigen.

Das hat der Aachener Mobilitätsausschuss beschlossen. Die Mehrheit für die Preiserhöhung war aber knapp. Linke, Grüne und Piraten waren dagegen. Das sei ein falsches Zeichen, während momentan ja überall nach sauberer Luft gerufen werde. Die Mehrheit von FDP und CDU stimmte der Preiserhöhung dann aber zu. Die Städteregion Aachen und auch die Kreise Düren und Heinsberg hatten sich bereits für höhere Preise ausgesprochen. Jetzt ist auch die Stadt Aachen gefolgt. Ende November wird der AVV-Zweckverbandsversammlung endgültig darüber entscheiden.

Das Mobilitätsticket des mehr...

Prozess in Paris: Verbindungen nach Aachen

Heute ist in Paris ein Prozess gegen einen internationalen Geldwäschering losgegangen - dabei gibt es auch eine Verbindung nach NRW.

Die Bande soll Gewinne aus Drogenverkäufen gewaschen haben. Bundespolizisten hatten 2015 bei Kontrollen an der deutsch-belgischen Grenze bei Aachen bei zwei Männern knapp 490.000 Euro Bargeld gefunden, sagt die Staatsanwaltschaft Aachen. Ermittlungen begannen und französische Ermittler, die an den beiden Geldkurieren ebenfalls dran waren, teilten den Aachenern ihre Erkenntnisse mit. Demnach sollen die beiden Kuriere zu der Gruppe gehören, die jetzt in Paris angeklagt ist. mehr...

Aachener Luft doch nicht so dreckig?

Nach dem Diesel-Urteil im Juni hat die Stadt Aachen eigene Messbecher im gesamten Stadtgebiet aufgehängt. Jetzt gibt es erste Ergebnisse.

Das Ziel der eigenen Messbecher war es, ein umfassendes Bild über die Luftqualität im gesamten Stadtgebiet zu bekommen und eben nicht nur von den Messstellen direkt an der Straße, wie etwa in der Wilhelmstraße. Nach drei Monaten können erste Aussagen getroffen werden: Die Schadstoffwerte bleiben über das gesamte Stadtgebiet gesehen unter den EU-Normen. Oberbürgermeister Marcel Philipp sagte im 100'5 Interview, die Behauptung, dass eine einzelne Messstelle repräsentativ für den gesamten Teilkessel der Stadt Aachen sei, sei mehr...

Nach tödlichem Unfall mit Radfahrerin am Aachener Hansemannplatz: Prozess gegen Busfahrer startet

Seit April 2017 steht am Hansemannplatz in Aachen ein Fahrrad - in Gedenken an einen tödlichen Unfall.

Eine Fahrradfahrerin wurde dort von einem Bus erfasst. Vor dem Amtsgericht startet heute das Verfahren gegen den Busfahrer. Er ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. mehr...

Feuer in Altenheim

Bei einem Feuer im Altenheim in der Heinrichsallee ist eine Frau schwer verletzt worden.

Das Feuer war in einer Wohnung des Altenheims ausgebrochen. Der Feuerwehreinsatz ist inzwischen beendet. Die Innenstadt solltet ihr mit dem Auto aber wenn möglich weiter meiden, die Straßen sind voll. mehr...

Raser mit 136 km/h geblitzt - bei erlaubten 50 km/h

Mit 136 km/h ist ein Autofahrer in Aachen über die Krefelder Straße gerast - und er ist geblitzt worden.

Erlaubt ist da Tempo 50. Den Fahrer erwartet jetzt ein Bußgeld von knapp 700 Euro und er muss den Führerschein für drei Monate abgeben. Außerdem prüft die Staatsanwaltschaft, ob das Rasen sogar eine Straftat war. Das ist dann der Fall, wenn der Fahrer sich grob verkehrswidrig und rücksichtslos verhalten hat, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Dann würde sogar eine Freiheitsstrafe drohen. mehr...