Aachen

Aimen Demai beendet Karriere als Spieler

Alemannias Kapitän Aimen Demai beendet im Sommer seine Spielerkarriere.

Der 33-Jährige bleibt dem Verein aber erhalten - voraussichlich im Trainerbereich. Schon jetzt spielt Demai seltener und übernmmt mehr Verantwortung bei Traingseinheiten. Demai kam vor sieben Jahren zur Alemannia. mehr...

Aachen erwartet weiter viele Flüchtlinge

Trotz gesperrter Balkanroute und des EU-Abkommens mit der Türkei erwartet die Stadt Aachen nicht, dass die Zahl der Flüchtlinge hier bald sinken wird.

Für dieses Jahr rechnet die Verwaltung mit etwa 280 Neuankömmlingen pro Monat. Sollte die Prognose stimmen, müsste Aachen bis Ende Dezember bis zu 1.400 weitere Plätze für Flüchtlinge schaffen. Dann könnten auch wieder Turnhallen belegt werden, die gerade erst frei werden. mehr...

Mehrere Flüchtlingsunterkünfte können wieder als Turnhallen genutzt werden

In Aachen kann in einigen Sporthallen, die als Flüchtlingsunterkünfte genutzt wurden, wieder Schul- und Vereinssport stattfinden.

Vier Hallen sind es schon, 5 weitere werden bald frei, sagt die Stadt Aachen. Nur die Hallen Franzstraße, Haarbachtalstraße, Königsstraße und Saarstraße/Bergstraße bleiben bis auf Weiteres belegt.

mehr...

Unbekannte fällen Bäume in Aachen

Unbekannte haben in Aachen illegal geschützte Bäume gefällt.

Am Eberburgweg war eine 70 Jahre alte Buche betroffen. Ein noch größerer Schaden entstand in einem Biotop zwischen Ronheider und Höfchens Weg. Hier machten sich die Täter an über 100 Jahre alten amerikanischen Roteichen zu schaffen. Die Stadt Aachen bittet Hinweise an die Polizei zu melden. Den Tätern drohen Bußgelder von bis zu 10.000 Euro. mehr...

Protest zu Unrecht untersagt

Die Polizei durfte eine Demo von Antikriegs-Aktivisten beim Karlspreis im letzten Jahr nicht verbieten. Das hat das Verwaltungsgericht Aachen entschieden.

Das Aachener Antikriegsbündnis hatte damals versucht mit Schildern und Plakaten gegen den politischen Umgang mit Russland und TTIP zu protestieren. Die Polizei hatte das aber verboten. Zu Unrecht, sagte gestern der Richter am Verwaltungsgericht.

Das Gericht entschied, eine Gefahr durch die Schilder habe es nicht gegeben. Vielmehr sei die Meininungsfreiheit eingeschränkt worden. mehr...

Schlagersänger Nic auf der Anklagebank

Vor dem Landgericht Aachen muss sich ab heute der Schlagersänger Nic verantworten.

Ihm wird sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und Körperverletzung vorgeworfen. Die Aachener Staatsanwaltschaft hat gegen den Alsdorfer Schlagersänger Anklage erhoben. Er soll offenbar drei Ex-Freundinnen vergewaltigt, genötigt und misshandelt haben. Der Sänger weist die Vorwürfe zurück. Bei einer Verurteilung drohen ihm mehr als 2 Jahre Haft. Nic wurde mit dem Lied "Ein Stern 2005" bekannt. Damals erreichte er den 9. Platz in den Charts. Der Prozess soll morgen fortgesetzt werden. mehr...

Simon Rolfes bietet Hilfe an

Der ehemalige Bundesligaprofi und Nationalspieler Simon Rolfes kann sich vorstellen Alemannia Aachen zu helfen.

Rolfes Idee ist, den Verein in einem Langzeitprojekt zu professionalisieren und neu aufzubauen. Ab dem Sommer könne er sich vorstellen, dem Verein beratend zu Verfügung zu stehen, sagte Rolfes im 100‘5-Interview. Ich stünde bereit für eine moderne, unternehmerische Lösung, so Rolfes weiter.

Simon Rolfes spielte 2004 bis 2005 bei Alemannia Aachen und erlebte mit dem Verein eine erfolgreichte Zeit auf europäischer Bühne. Im damaligen UEFA Cup erreichte die Alemannia das Achtelfinale. Er denkt gerne an seine Zeit in Aachen zurück: "Ich hatte eine mehr...

Mann muss nach "Koffermord" für mehr als 7 Jahre in Haft

Im Prozess vor dem Landgericht Aachen um eine Leiche in einem Koffer hat das Gericht einen 54-Jährigen wegen Totschlags zu 7 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt.

Der Mann hatte gestanden, seine Ehefrau nach einem Streit getötet und anschließend in einem Koffer in die Maas geworfen zu haben. Dafür war er mit einem Taxi von Aachen nach Maastricht gefahren. Auslöser für die Tat soll ein Streit im Haushalt gewesen sein, sagt Gerichtssprecher Daniel Kurth. Die Staatsanwaltschaft hatte eine deutliche höhere Gefängnisstrafe von 12 Jahren gefordert. Strafmildernd kam dem Verurteilten zu gute, dass die Tat spontan passierte. Zudem legte er ein Geständnis ab, so Kurth mehr...

IHK fordert mehr Unterstützung

Die Industrie-und Handelskammer Aachen wünscht sich mehr Unterstützung von der Politik.

IHK-Präsident Bert Wirtz erklärte gestern auf der Jahresvollversammlung, dass die Unternehmen vielerorts eine viel zu hohe Gewerbesteuer im Vergleich zu anderen Kommunen zahlen müssen. Zudem würden schlechte Straßen die Standortqualität verringern. Auch der wichtige Ausbau der A1 durch die Eifel stehe immer noch aus. Zudem fordert die IHK eine klare Regelung für Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt. Ein Flüchtling, der hier eine Ausbildung beginne, müsse diese auch beenden dürfen, unabhängig von seinem Aufenthaltstitel, sagte IHK-Präsident Bert Wirtz weiter. Darüber hinaus mehr...

IT-Virus legt Notaufnahme im Marienhospital lahm

Das Marienhospital in Aachen ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Das hat jetzt das Krankenhaus mitgeteilt.

Demnach seien sämtliche Computer von dem Virus betroffen, der schon vor einigen Wochen sämtliche Unternehmen und Krankenhäuser lahm legte, sagte uns der Ärztliche Leiter des Krankenhauses Thomas Mollhöff. Die Patientendaten konnten noch rechtzeitig durch Herunterfahren der Systeme geschützt werden. Auch die Operationen würden planmäßig laufen, allerdings musste die Notaufnahme bei der Feuerwehr vorerst abgemeldet werden.

Zum Ende der Woche soll alles wieder nach Plan laufen. mehr...