Urteil im Pax-Bank-Prozess

Nach dem spektakulären Überfall auf die Pax-Bank in Aachen 2014 hat das Landgericht eine Frau zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der mit mitangeklagte Mann wurde freigesprochen, weil letztlich nicht nachgewiesen werden konnte, ob er an dem Überfall beteiligt war. Laut Gericht habe die verurteilte Frau Angestellte der Bank gefessellt und mehr als 400.000 Euro erbeutet. Sie wurde wegen erpresserischen Menschenraubes und schweren Raubes verurteilt.

Der Überfall sorgte damals für Aufsehen. Zuerst wurden morgens die Reinigungskräfte überwältigt - die Täter kamen mit deren Schlüssel in die Bank. Dann wurden die Bankangestellten abgefangen und gezwungen, den Tresorraum zu öffnen. Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute. Anderthalb Jahre später führten Spuren die Ermittler zu Verdächtigen in Barcelona.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse