Prozess in Paris: Verbindungen nach Aachen

Heute ist in Paris ein Prozess gegen einen internationalen Geldwäschering losgegangen - dabei gibt es auch eine Verbindung nach NRW.

Die Bande soll Gewinne aus Drogenverkäufen gewaschen haben. Bundespolizisten hatten 2015 bei Kontrollen an der deutsch-belgischen Grenze bei Aachen bei zwei Männern knapp 490.000 Euro Bargeld gefunden, sagt die Staatsanwaltschaft Aachen. Ermittlungen begannen und französische Ermittler, die an den beiden Geldkurieren ebenfalls dran waren, teilten den Aachenern ihre Erkenntnisse mit. Demnach sollen die beiden Kuriere zu der Gruppe gehören, die jetzt in Paris angeklagt ist. 
 

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse