Neue Urteile im Facebook-Mord-Prozess

Im sogenannten Facebook-Mord von Eschweiler müssen zwei der drei Angeklagten nun doch nicht lebenslänglich ins Gefängnis.

Das hat das Landgericht Aachen heute in einem Berufungsverfahren entschieden. Die Frau des Hauptangeklagten sowie der Komplize wurden wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu sechs und vier Jahren Haft verurteilt.
Das Ehepaar und ihr Komplize hatten im August 2015 einen Facebook-Kontakt der 12-jährigen Tochter in einen Hinterhalt gelockt. Weil sie - fälschlicherweise - glaubten, der Mann sei pädophil, wollten sie ihm eine Abreibung verpassen. Der Mann wurde dabei aber vom Vater der 12-Jährigen umgebracht. Seine lebenslängliche Haft bleibt bestehen.
 

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse