Mehrere wichtige Entscheidungen im Aachener Stadtrat

Der Aachener Stadtrat hat beschlossen, dass Freier Geldstrafen zahlen müssen, wenn sie in bestimmten Bereichen in der Innenstadt mit Prostituierten sprechen.

Vor allem rund um den Kaiserplatz gibt es immer mehr Probleme mit illegaler Straßenprostitution. Mehr Sanktionen soll es auch gegeben, wenn etwa Gruppen von alkoholisierten Halbstarken an Bushaltestellen oder öffentlichen Plätzen Passanten belästigen.

Außerdem hat der Stadtrat beschlossen, das Neue Kurhaus zu sanieren. Das kostet mehr als 50 Millionen Euro - mindestens. Und das hat zum Streit geführt. Grüne und Piraten haben gegen den Umbau gestimmt. Sie sagen, wenn das Geld für das neue Kurhaus ausgegeben wird, fehlt es an anderen Stellen. Etwa bei der Büchel-Sanierung oder dem Bushof-Umbau. Nach der Renovierung soll das Neue Kurhaus vom Eurogress benutzt werden, für Kongresse etwa. Im Keller könnte es – wie es früher schon mal war – eine Disco geben. Im Neuen Kurhaus war jahrzehntelang das Aachener Spielcasino untergebracht.

Mehr zum Thema Politik