JVA Aachen: Drogenspürhund "Freya" im Einsatz

Foto: Drogenspürhund Freya und ihr Herrchen Michael Emundts

Die Justizvollzugsanstalt Aachen hat eine neue vierbeinige Mitarbeiterin.

„Freya" ist zwar nach der Göttin der Liebe benannt - aber im echten Leben ist sie der 8. Drogenspürhund in NRW. Mit ihrem guten Näschen kann die Schäferhündin verbotene Mittel in den Zellen oder in den Gemeinschaftsbereichen finden. Und der neue Drogenspürhund in der Justizvollzugsanstalt Aachen hat sein gutes Näschen schon bewiesen: Seit ein paar Monaten sind Hund „Freya" und Herrchen Michael Emundts jetzt im Dienst. Sie konnten über 60 Prozent mehr Rauschmittel bei den Gefangenen finden als im Vergleichszeitraum [2018: 400g // Q1,2019: 254g].

Mehr zum Thema Vermischtes