News

Neues Angebot: Foodsharing auch in Heinsberg

Immer mehr Menschen wollen etwas dagegen unternehmen, dass jeden Tag Massen von Lebensmitteln weggeworfen werden. So jetzt auch in Heinsberg.

Das Mittel gegen Verschwendung heißt dort: Foodsharing. Übriggebliebenes Essen kann in öffentlichen Kisten, sogenannten „Fair-Teilern“ abgelegt werden, so dass sich jeder daraus bedienen kann. Es gibt schon ein richtiges Netzwerk in Heinsberg: über 130 Menschen teilen und tauschen ihr Essen untereinander.

Ähnliche Aktionen gibt es auch in anderen Teilen der Region schon, etwa in Aachen. mehr...

Dürener Müllabfuhr testet Abbiegesysteme

Der tote Winkel ist beim Autofahren brandgefährlich - vor allem für Fußgänger und Radfahrer. Etwa, wenn Lastwagen um die Ecke fahren.

Um diese Gefahr zu entschärfen, testet die Müllabfuhr in Düren zurzeit Abbiegeassistenten für ihre Fahrzeuge. Per Kamera oder auch Sensoren, die piepsen, sollen Unfälle beim Abbiegen vermieden werden. Im Sommer soll das beste System bestimmt und die Dürener Müllwagen damit ausgerüstet werden. mehr...

Nächste Runde im FVM-Pokal ausgelost

Gestern Abend wurde die nächste Runde für den FVM-Pokal ausgelost.

Alemannia Aachen bekommt es da auswärts mit Borussia Freialdenhoven zu tun. Der FC Wegberg-Beeck muss zum SV Bergisch-Gladbach und es gibt noch eine Begegnug aus dem 100'5-Revier: Eintracht Verlautenheide trifft auf den 1. FC Düren.

Gespielt wird, voraussichtlich, am 2. März. mehr...

Nach der Borussia: Virtueller Fußball jetzt auch in Eupen

Auch die AS Eupen macht jetzt bei einer virtuellen Fußball-Meisterschaft mit.

Morgen startet ein E-Sportler der AS in FIFA 19 für Eupen. Es ist der Brüsseler Student Pedro Pereira. Das Turnier der E-Gamer wird sogar im belgischen Fernsehen und im Internet gezeigt. Auch Borussia Mönchengladbach war in dieser Woche mit einem 4-köpfigen Team in die deutsche virtuelle Fußball-Bundesliga in FIFA 19 gestartet. mehr...

ZEELINK-Pipeline nimmt nächste Hürde

Die Bezirksregierung Köln hat die Erdgasleitung Zeelink genehmigt. Diese führt von Lichtenbusch bis Hochneukirch bei Jüchen und dann weiter bis ins Münsterland und ist insgesamt über 200 Kilometer lang.

Die Pipeline, die Deutschland mit Gas versorgen soll, ist umstritten: Gegner haben unter anderem Angst vor Defekten der Gasleitung. Außerdem wird kritisiert, dass die Leitung auch durch Naturschutzgebiete gelegt werden soll. Die Baupläne sind von Ende Januar bis zum 11. Februar in allen an der Trasse liegenden Kommunen einsehbar. mehr...

Macron in Aachen: Stadt Aachen stellt Programm vor

Die Stadt Aachen rüstet sich für das Treffen von Emmanuel Macron und Angela Merkel kommende Woche. Heute hat die Stadt das Programm des Besuchs veröffentlicht:

Beginn ist um halb 11 mit der Ankunft am Rathaus, kurz danach wird dann der deutsch-französische Vertrag unterschrieben. Nach einer Diskussion in der Aula Carolina endet der Besuch gegen halb Zwei. mehr...

Viel zu tun für die Einsatzkräfte: Zwei Brände und ein Unfall

In Ratheim musste die Feuerwehr ausrücken, um einen Zimmerbrand zu löschen.

Glücklicherweise konnten alle Personen das Haus unverletzt verlassen und der Brand gelöscht werden.

In Kohlscheid kam es zu einem leichten Dachstuhl-Brand; auch der konnte, ohne Verletzte, schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Und dann gab es noch einen Verkehrsunfall zwischen Stolberg und Aachen. Ein Auto ist da aus der Kurve geflogen und gegen einen Baum geprallt.

Der Fahrer kam schwerverletzt ins Krankenhaus. mehr...

Borussia startet in der Virtuellen Bundesliga

eSports werden immer populärer – und deshalb gibt es auch immer mehr professionelle Wettbewerbe. Ab heute wird zum ersten Mal der Deutsche Meister im elektronischen Fußball ausgespielt.

Auch Borussia Mönchengladbach schickt ein Team ins Rennen – der Verein hat das vor kurzem erst zusammengestellt. Vier professionelle eSportler (siehe Foto) vertreten die Borussia in der virtuellen Bundesliga. mehr...

Tödlich verletzter Gelbwesten-Demonstrant: Verdächtiger stellt sich

Der Lkw-Fahrer, der in der vorigen Woche einen Demonstranten der «Gelbwesten»-Bewegung in Belgien angefahren und tödlich verletzt haben soll, hat sich den belgischen Behörden gestellt.

Das hat die Staatsanwaltschaft in Lüttich mitgeteilt. Der Mann werde derzeit von der Polizei vernommen. Die «Gelbwesten»-Bewegung hatte am Freitagabend auf einer Straße zwischen Lüttich und Maastricht demonstriert. Dabei war der Aktivist angefahren worden. Der LKW-Fahrer flüchtete. mehr...

Polizist an Absperrung zweimal angefahren

In Mönchengladbach ist ein Autofahrer zweimal einem Polizisten gegen die Beine gefahren.

Der Beamte hatte eine Unfallstelle abgesperrt. Der Autofahrer wollte aber partout durchfahren. Als der Polizist sich vor das Auto des Mannes stellte, fuhr der ihm gegen die Beine. Zwar nur mit Schrittgeschwindigkeit, so dass dem Polizisten nichts passierte. Eine Anzeige gab es natürlich trotzdem. mehr...