Großer Drogenprozess gegen drei Rechtsextreme zu Ende: Lange Haftstrafen

Vor dem Aachener Landgericht sind heute drei Rechtsextremisten wegen Drogenhandels verurteilt worden.

Der Hauptangeklagte muss für fünf Jahre ins Gefängnis, sein Bruder wurde wegen Beihilfe zu über zwei Jahren Haft verurteilt und ein dritter Mann soll ebenfalls wegen Beihilfe zwanzig Monate hinter Gittern. Der Prozess war schon vor gut einem Jahr losgegangen, damals gegen fünf Angeklagte. Zwei von ihnen wurden aber zwischenzeitlich freigesprochen. Es ging um Drogenhandel mit großen Mengen im Darknet, dem dunklen Teil des Internets.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse