Aachener Tafel sieht Vorgehen in Essen kritisch

Mit ihrer Entscheidung, Ausländer vorübergehend abzuweisen, hat die Essener Tafel in den letzten Tagen bundesweit für große Diskussionen gesorgt. Bei der Aachener Tafel wird das Vorgehen in Essen sehr kritisch gesehen, sagt deren Vorsitzende Jutta Schlockermann.

Es könne sein, dass Tafeln überlastet seien. Dann könnten auch Wartelisten nötig werden, aber niemals eine Warteliste für Ausländer, so Schlockermann. In Aachen werde ausschließlich geguckt, ob die Menschen in der Stadt leben und bedürftig sind, alles andere interessiere nicht. 

Sehr traurig sei aber, dass so viele alte Leute zur Tafel kommen würden. Da solle die Politik Abhilfe schaffen. 

Mehr zum Thema Politik