Aachener Luft doch nicht so dreckig?

Nach dem Diesel-Urteil im Juni hat die Stadt Aachen eigene Messbecher im gesamten Stadtgebiet aufgehängt. Jetzt gibt es erste Ergebnisse. 

Das Ziel der eigenen Messbecher war es, ein umfassendes Bild über die Luftqualität  im gesamten Stadtgebiet zu bekommen und eben nicht nur von den Messstellen direkt an der Straße, wie etwa in der Wilhelmstraße.  Nach drei Monaten können erste Aussagen getroffen werden:  Die Schadstoffwerte bleiben über das gesamte Stadtgebiet gesehen unter den EU-Normen. Oberbürgermeister Marcel Philipp sagte im 100'5 Interview, die Behauptung, dass eine einzelne Messstelle repräsentativ für den gesamten Teilkessel der Stadt Aachen sei, sei damit falsch. Und das sei ja eine der Aussagen gewesen, die in dem Prozess im Juni zum Urteil geführt haben.

Heute Nachmittag beraten der Mobilitäts- und der Umweltausschuss außerdem über den Luftreinhalteplan. Die Grünen werden dem wohl nicht zustimmen. Ihnen gehen die Maßnahmen nicht weit genug. Sie haben zum Beispiel auch beantragt, dass das Busfahren im Stadtgebiet an allen Samstagen im Dezember kostenlos sein soll. 

 

Mehr zum Thema Umwelt