News

Busunfall mit neun Schwerverletzten in Mönchengladbach

Nach einem Auffahrunfall kam es zum Frontalzusammenstoß; das sind die aktuellen Erkenntnisse der Polizei nach dem schweren Busunfall in Mönchengladbach.

Eine Autofahrerin hatte auf der Waldnieler Straße gehalten, um in eine Grundstückseinfahrt abzubiegen. Ein 19-jähriger Autofahrer hatte das übersehen und war mit seinem Fahrzeug aufgefahren. Dabei schob er die Autofahrerin auf die Gegenfahrbahn, wo sie dann frontal mit dem entgegenkommenden Bus zusammenstieß. Insgesamt neun Personen, darunter sechs Fahrgäste, die im Bus saßen, verletzten sich schwer. Die Unfallaufnahme wurde durch einen Polizeihubschrauber unterstützt. mehr...

Warnstufe für Rur und Wurm: Pegelstände werden weiter beobachtet

Nach dem starken Regen bleiben die Rettungskräfte im 100'5-Revier in Alarmbereitschaft. Beobachtet werden vor allem die Pegelstände. Rur und Wurm befinden sich nach Angaben der Feuerwehr seit der Nacht im Warnstufenbereich. Die Rur hat bei Jülich einen Pegelstand von über drei Metern erreicht.

Im Kreis Heinsberg mussten zwei kleinere Wurmbrücken (in Heinsberg-Randerath und Geilenkirchen-Müllendorf) gesperrt werden. Für die Maas wurde im niederländischen Grenzgebiet der ,,Code Gelb" ausgegeben. Nach Medienberichten haben Einsatzkräfte an mehreren Ufern Pumpen aufgebaut und Sandsäcke gestapelt.

mehr...

B57 bei Alsdorf zeitweise gesperrt: Regen sorgt für viele Feuerwehreinsätze im 100'5-Revier

Über 60 Einsatzkräfte waren in der Nacht am Alsdorfer Tierpark im Einsatz. Viele Teiche waren übergelaufen, Unterführungen standen unter Wasser, auch die B57 zwischen Alsdorf und Würselen musste gesperrt werden. Neben der Feuer war auch das Technische Hilfswerk vor Ort, der Einsatz des THW mit großen Pumpen konnte am Morgen beendet werden. Die Lage werde nun weiter beobachtet, sagt die Feuerwehr. Weitere Einsätze gab es unter anderem in Würselen, Monschau, Aachen und Düren.

Auch die von der Bezirksregierung gemeldeten Pegelstände von Rur und Wurm liegen weiter im Warnstufenbereich. Die Wurm misst in Heinsberg-Randerath im Moment einen Wasserstand von rund 2,50 mehr...

Nach Überfall auf Dompropst: Mann muss für mehrere Jahre in Haft

Nach dem Überfall auf den Aachener Dompropst Manfred von Holtum ist der Angeklagte heute zu mehr als dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden und muss in eine Entzugsklinik.

Der drogensüchtige Mann hatte bei dem Geistlichen geklingelt und um Hilfe gebeten, wie er das auch früher wohl schon getan hatte. In der Wohnung sperrte er den Dompropst in ein Nebenzimmer ein, klaute einen Laptop und ein Mäppchen, in dem er Geld vermutete. Darin war aber der Schlüssel für den Aachener Dom - den der Mann wegwarf. Er wurde aber später wiedergefunden. mehr...

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Linnich und Rurdorf

Auf der Landstraße zwischen Linnich und Rurdorf gab es heute Mittag einen schweren Verkehrsunfall mit zwei Autos.

Der Fahrer des einen Autos starb an der Unfallstelle, er ist bisher noch nicht identifiziert. Eine Fahrerin aus Jülich im zweiten Wagen wurde schwer verletzt. Wie der Unfall genau passiert ist, das versucht die Polizei noch zu klären. Sie bittet Zeugen, sich zu melden. mehr...

Rauch an Würselner Gymnasium: 17 Menschen leicht verletzt

Ein defekter und durchgeschmorter Kondensator hat am städtischen Gymnasium in Würselen heute Mittag einen größeren Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Durch den Defekt hatte sich Rauch gebildet. Auch Notärzte waren vor Ort, um Schüler und Lehrer zu untersuchen. 17 Menschen wurden leicht verletzt, teilt die Stadt mit. Sie hatten Atemwegsreizungen durch den Rauch, die Feuerwehr brachte sie sicherheitshalber mit Mannschaftswagen ins Krankenhaus. mehr...

Diebstahlserie: Lieferwagen vor Hotels und Pensionen

In der Städteregion Aachen gibt es gerade eine besondere Diebstahlserie. Geklaut werden Lieferwagen, die vor Hotels und Pensionen stehen - in denen Mitarbeiter auf Montage übernachten.

Seit Anfang des Jahres sind es schon 20 gestohlene Sprinter-Lieferwagen, so die Polizei. Tatorte waren in Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath und Würselen.Der Inhalt ist meist wertvoller als die Wagen selbst, denn sie sind vollgepackt mit teurem Werkzeug und Maschinen. Die Ermittler gehen davon aus, dass Profis am Werk sind, die die Taten sorgfältig planen. Erst heute wurde wieder ein Diebstahl gemeldet. mehr...

Eupen: Geldautomat in der Innenstadt gesprengt

In Eupen ist in der Nacht ein Geldautomat gesprengt worden.

Der Bereich in der Innenstadt rund um den Automaten wurde von der belgischen Polizei abgesperrt. Die Täter konnten bisher nicht geschnappt werden. mehr...

Einsatz am Wurmufer ist beendet

Der Einsatz an der Wurm in Würselen ist seit heute abgeschlossen. Die L23 zwischen Würselen und Herzogenrath-Kohlscheid konnte deshalb heute Nachmittag wieder freigegeben werden.

Eine unmittelbare Gefahr für die Umwelt gibt es nicht mehr, trotzdem bleibe jetzt noch eine Baustelle am Wurmufer, so die Stadt. Im Wurmtal drohte ein Abwasserrohr zu brechen, Feuerwehr und THW haben es in den letzten Tagen mit viel Einsatz gesichert. mehr...

Gemeinde Roetgen richtet Spendenkonto für die Betroffenen des Tornados ein

Nach dem Tornado in Roetgen gehen das Aufräumen und die Reparatur der beschädigten Häuser weiter.

Der kurze, heftige Sturm hatte gestern Dächer abgedeckt und rund 35 Häuser beschädigt. Zehn Häuser davon sind vorerst nicht mehr bewohnbar.

Die Gemeinde hat jetzt zusätzlich ein Spendenkonto für die Betroffenen des Unwetters eingerichtet. Spenden könnt ihr unter:

IBAN: DE06 3905 0000 0004 9302 10 Stichwort: "Tornado"

Weitere Infos der Gemeinde findet ihr hier. mehr...