Vorstoß in der Erkennung von Hirntumoren

Forscher unter anderem aus Aachen und Jülich haben eine Methode gefunden, um bei der Erkennung von Hirntumoren mehr Informationen zu gewinnen. 

Um Hirntumore zu erkennen und von anderen Gewebeveränderungen zu unterscheiden, setzen Ärzte verschiedene Methoden ein, um Aufnahmen zu machen. Zum Beispiel die Magnetresonanztomografie – kurz MRT. Die Forscher aus Jülich, Aachen und Köln haben in zwei Studien jetzt gezeigt, dass sich mit künstlicher Intelligenz wertvolle Zusatzinformationen aus den Aufnahmen gewinnen lassen, die der Arzt so nicht sehen kann.

Mehr zum Thema Vermischtes