Unfallserie auf der A4

Drei Unfälle kurz hintereinander sorgen für Chaos im Berufsverkehr.

Angefangen hat die Unfallserie um etwa 13:00 Uhr auf der A4 bei Düren in Fahrtrichtung Köln. Hier ist ein LKW von der Fahrbahn abgekommen und in den Seitengraben gerutscht. Weil  sich die Bergung so schwierig gestaltete, musste die Autobahn zeitweise komplett gesperrt werden. Schon hier bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. 

Kurz danach hat es einen schweren Unfall auf der Gegenspur zwischen Merzenich und Elsdorf gegeben.  Ein Mann ist mit seinem Kleintransporter in ein Mähfahrzeug gefahren, was auf dem Seitenstreifen unterwegs war. Die Feuerwehr musste den Mann aus dem Transporter freischneiden. Er wurde dann mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Bis Mittwochabend ist die Autobahn in Richtung Aachen wahrscheinlich noch voll gesperrt. 
Zusätzlich haben dann auch noch schaulustige Autofahrer wiederum auf der Gegenspur stark abgebremst und so für Behinderungen gesorgt.

Im Aachener Kreuz hat es dann in Fahrrichtung Köln zudem noch einen dritten Unfall gegeben. Hier stieß ein LKW mit einem Auto zusammen.  Glücklicherweise blieb es bei Blechschäden.  Trotzdem sorgte der Unfall  auch für Verkehrschaos. Selbst die Ausfallstraßen waren überlastet. 
 

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze