Starker Wind sorgt für Polizei- und Feuerwehreinsätze im 100'5-Revier

Die Feuerwehr im 100’5-Revier hatte heute Morgen ziemlich viel zu tun. Manche Einsätze dauern immer noch an. Die teils starken Windböen haben vor allem einigen Bäumen zu schaffen gemacht.

Im Kreis Düren blieb es meist bei Ästen, die auf der Straße landeten. In der Städteregion Aachen kam es zu Straßensperrungen etwa in Stolberg und Eicherscheid, weil ganze Bäume auf die Fahrbahn gefallen waren. Auch im Aachener Stadtpark stürzten mehrere Bäume um. Im Kreis Heinsberg musste die Landstraße zwischen Wegberg und Erkelenz gesperrt werden, auch in Ratheim fiel ein Baum auf die Fahrbahn. Beschädigte Zäune sorgten dafür, dass Tiere auf Verkehrsstraßen unterwegs waren. In Simmerath wurden Schafe auf dem Spielplatz eines Kindergartens von der Polizei zusammengetrieben und vom Besitzer dort abgeholt. In Karken waren Pferde auf den Straßen unterwegs. Auch hier konnten die Einsatzkräfte schnell reagieren. Die Pferde wurden mittlerweile wieder eingefangen, sagt die Heinsberger Polizei.

Die Aachener Feuerwehr hat am Samstagnachmittag eine Mitteilung herausgegeben. Aufgrund des weiter stürmischen Wetters wird davor gewarnt, Waldgebiete und Parkanlagen im Raum Aachen zu betreten, weil weiter Bäume umstürzen oder Äste herunterfallen können.

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze