Raupen des Eichenprozessionsspinners werden bekämpft

Ab Mitte April beginnt die Raupenzeit des Eichenprozessionsspinners. Die Raupen machen sich überwiegend in Bäumen breit und die giftigen Härchen der Tiere sind für uns Menschen gefährlich.

Sie können zum Beispiel bei Kontakt mit der Haut stark jucken oder sogar allergische Schocks auslösen. Deshalb fahren ab heute wieder Sprühfahrzeuge auch durchs 100'5 Revier, die die befallenen Bäume mit einem Stoff zur Schädlingsbekämpfung behandeln. In  den Bereichen kann es dann auch zu kurzen Sperrungen für den Verkehr kommen, das soll aber nicht lang dauern.

Mehr zum Thema Vermischtes