100'5 Revier

Polizei vermutet BMW-Diebesbande im Kreis Heinsberg

Im Kreis Heinsberg ist offenbar eine Bande von Autodieben unterwegs, die es vor allem auf BMWs abgesehen hat.

Davon geht die Polizei aus. Denn gleich fünf BMWs wurden allein letzte Nacht gestohlen, einer davon sogar aus einer Garage. Die Tatorte waren Heinsberg, Hückelhoven, Gangelt und Selfkant. mehr...

Änderungen im Aachener Kreuz

Im Aachener Kreuz wird der Verkehr heute umgeleitet auf eine neue, provisorische Autobahnbrücke auf der A4.

Straßen.nrw ändert zwischen 9 Uhr heute Morgen und 3 Uhr am Nachmittag die Verkehrsführung im Kreuz. Autofahrer müssen damit rechnen, dass in dieser Zeit einzelne Fahrspuren gesperrt sein können. mehr...

Sportergebnisse vom Samstag

In der Fußball-Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach den Abwärtstrend gebremst.

Die Mannschaft von Dieter Hecking machte gestern Nachmittag im Heimspiel gegen Hoffenheim einen Punkt, obwohl 8 Spieler verletzt waren und deshalb fehlten. Am Ende stand es 3:3. Damit hat Gladbach weiter Chancen auf einen Europapokalplatz.

In der Regionalliga West hat der FC Wegberg-Beeck bei der SG Wattenscheid 2:5 verloren.

Zum Playoffs-Auftakt in der Volleyball-Bundesliga der Frauen haben die Aachener Ladies in Black den VC Wiesbaden klar besiegt – mit 3:0. Im zweiten Spiel könnte die Entscheidung fallen: Wenn die Ladies auch das Rückspiel am Mittwoch gewinnen, mehr...

Massengentest im niederländischen Grenzgebiet endet

Im niederländischen Grenzgebiet endet heute einer der bisher größten Massengentests in der Geschichte des Landes.

Mehr als 21.000 Männer waren aufgerufen, DNA-Proben abzugeben. Die Ermittler sehen den Test als letzte Chance, um den Mord an Nicky Verstappen aufzuklären. Der 11-Jährige war vor 20 Jahren aus einem Zeltlager in der Brunssumer Heide verschwunden und später tot aufgefunden worden. mehr...

ASEAG: Heute keine Echtzeitdaten für Busse

Heute kann die ASEAG keine Echtzeitdaten für die Abfahrten ihrer Busse liefern.

Das betrifft die Monitore an den Haltestellen, die ASEAG App und auch den Abfahrtsmonitor auf der Internetseite. Den ganzen Tag über laufen Wartungsarbeiten, deshalb sind die Anzeigen außer Betrieb. Die geplanten Fahrzeiten stehen aber auf der Internetseite der ASEAG. mehr...

Braunkohlegegner sagen ihre Namen nicht

Ein Prozess gegen vier Braunkohlegegner vor dem Amtsgericht Kerpen ist direkt zum Auftakt vertagt worden.

Ein Anwalt hatte sich beschwert, er habe nicht alle Akten bekommen. Es ist kein Prozess wie jeder andere: Denn das Gericht weiß nichts über die Angeklagten. Sie sagen nicht, wer sie sind. Seit ihrer Blockadeaktion im Hambacher Forst im Januar saßen die vier in U-Haft. Drei von ihnen setzte das Gericht auf freien Fuß, bis das Verfahren Ende März wieder aufgenommen wird . mehr...

Ein Dankeschön an die Schiris

In ganz Deutschland finden jedes Jahr anderthalb Millionen Fußballspiele statt. Um die zu leiten, braucht es Woche für Woche viele Tausend Schiedsrichter.

Als kleines Dankeschön haben der DFB und der Fußball-Verband Mittelrhein Schiris ausgezeichnet, auch aus dem 100'5 Revier. Der Landessieger bei den Schiedsrichtern unter 50 wurde Michael Kranz aus dem Kreis Heinsberg. Herzlichen Glückwunsch! mehr...

Gewerbegebiet Avantis boomt

Es gibt gute Nachrichten zum grenzüberschreitenden Gewerbegebiet Avantis zwischen Aachen und Heerlen.

Das entwickelt sich gut. Das war nicht immer so – jahrelang galt Avantis als Sorgenkind, weil sich nur wenige Unternehmen dort ansiedeln wollten. Seit dem vergangenen Jahr gibt es aber einen regelrechten Boom. Zwei Drittel des Gebiets sind inzwischen vermarktet und man ist optimistisch, dass das auch so weitergehen wird. mehr...

Kröten und Frösche wandern wieder

Damit Kröten und Frösche sicher über die Straßen kommen, stellen Helfer im 100'5 Revier gerade wieder Schutzzäune auf, so wie in jedem Jahr.

Die Tiere werden damit zu für sie angelegten Tunneln geführt oder eingesammelt und über die Straße getragen. Krötenzäune gibt es zum Beispiel im Wurmtal, im Broichbachtal oder in Roetgen-Rott. mehr...

Feuerwehrauto zu haben

Die Alsdorfer Feuerwehr hat ein modernes Einsatzfahrzeug bekommen und bietet ihr altes deswegen zum Verkauf an.

Der Wagen hat schon 37 Jahre und jede Menge Einsätze auf dem Buckel. Man sollte also auch etwas von der Materie verstehen und "schrauben" können. Fahren darf man das große, rote Auto mit dem üblichen LKW-Führerschein. Wer mitbieten möchte, findet einen Link mit den Infos dazu auf unserer Facebookseite. mehr...