100'5 Revier

Weniger Unfälle und Schwerpunkte bei der Prävention

Die Polizei im 100'5 Revier hat heute die Unfallstatistiken für das letzte Jahr vorgestellt.

Im Kreis Heinsberg gab es insgesamt zwar weniger Unfälle, dafür wurden aber mehr Menschen verletzt. Auf den Straßen im Kreis gab es 13 Tote. Bei vielen Unfällen waren Senioren oder Radfahrer beteiligt, deshalb will die Polizei auf diese Gruppen besonders achten.

In Stadt und Städteregion Aachen sind die Unfallzahlen insgesamt zurückgegangen, auch die Zahl der Unfälle mit Verletzten. Das führt die Polizei vor allem auf vorbeugende Maßnahmen zurück. Sie hat letztes Jahr viele zusätzliche Kontrollen gemacht. Eine Zunahme gab es aber bei Unfällen von Kindern auf dem mehr...

Eisflächen nicht betreten

Auch wenn das glitzernde Eis im Sonnenschein noch so schön aussieht: Schlittschuhlaufen auf Seen und Teichen im 100'5 Revier ist verboten und sehr gefährlich.

Denn das Eis ist oft zu dünn, um Menschen zu tragen. Besonders bei der Stauanlage Kupferbach ist das Risiko hoch, warnt die Stadt Aachen. mehr...

Bahn baut im Sommer: Anderthalb Monate kaum Züge im Kreis Heinsberg

In diesem Sommer wird es eine harte Zeit geben für Bahnfahrer zwischen Erkelenz, Geilenkirchen und Heinsberg. Zwischen Mitte Juli und Ende August wird dort nämlich kein Zug fahren.

In dieser Zeit werden die Bahnhöfe in Erkelenz, Baal, Brachelen, Lindern und Geilenkirchen umgebaut, damit dort später einmal moderne Züge vom Typ RRX halten können. Die Bahn plant während der Ausfälle Schienenersatzverkehr. mehr...

Grippewelle trifft ASEAG: Ausfälle im Fahrplan

Die Grippewelle rollt durchs 100'5 Revier und hat jetzt auch die ASEAG erwischt.

Weil viele Busfahrer flach liegen, können in den nächsten Tagen einzelne Fahrten ausfallen. Um den Krankenstand ein bisschen aufzufangen, sitzen jetzt auch Mitarbeiter aus Werkstatt und Verwaltung hinterm Steuer. Natürlich nur die, die einen Busführerschein haben. Bei der telefonischen Fahrplanauskunft könnt ihr nachfragen, ob euer Bus fährt: 0241 - 1688-1 (montags bis freitags von 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr). mehr...

Knapper Sieg für Alemannia im Mittelrhein-Pokal

Ein Duell Regionalligist gegen Landesligist gab es gestern Abend für Alemannia Aachen gegen den SV Rott.

Die Alemannia hat knapp gewonnen - mit 2:1. Es war das Viertelfinale des Mittelrhein-Pokals. Am Samstag spielt Aachen dann wieder in der Liga - auswärts bei Rot-Weiß Oberhausen. mehr...

Entführte Kinder in Belgien befreit

Auf einem Campingplatz bei Spa in den Ardennen hat die belgische Polizei heute zwei kleine Kinder befreit. Sie waren zuvor aus der Wohnung ihrer Pflegemutter in Jülich entführt worden.

Als Tatverdächtige festgenommen wurden der Stiefvater, die Kindsmutter und ein mutmaßlicher Komplize. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen war der Mutter im September das Sorgerecht für ihre insgesamt vier Kinder entzogen worden. Sie wurden bei Pflegefamilien untergebracht. Nach Angaben der Polizei tauchten der Stiefvater und sein Komplize am Montag bei einer der Familien auf, setzten die Pflegemutter und eine Betreuerin mit Pfefferspray außer Gefecht, fesselten die beiden mehr...

Schwertransporte kommen - Halteverbotsschilder beachten

Durch das 100'5 Revier fahren am Dienstag und Mittwoch zwei Schwertransporte.

Sie starten in Eschweiler und fahren über Stolberg, Aachen, Würselen, Alsdorf, Baesweiler und Linnich bis nach Erkelenz. Entlang der Strecke stehen Halteverbotsschilder. Wer sich an die nicht hält, riskiert, abgeschleppt zu werden. mehr...

Laschet zu Tihange-Besuch bei der belgischen Regierung

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat heute einen Termin in Belgien. Er will mit der Regierung über das Pannen-Atomkraftwerk Tihange sprechen.

Laschet hat kürzlich einen Vorschlag gemacht, der aber auch umstritten ist. Seine Idee: Über neue Leitungen Strom aus NRW nach Belgien bringen, unter anderem auch aus deutscher Braunkohle. Dann könnten die belgischen AKW abgeschaltet werden, sagt Laschet. Dreckige Braunkohle aus Deutschland könne für Belgien ja wohl nicht die Lösung sein, sagen seine Kritiker. mehr...

Vor Gesprächen in Belgien: Atomkraftgegner fordern Abschaltung von Tihange

Deutsche Atomkraftgegner lassen in ihrem Protest gegen die belgischen Pannenmeiler in Tihange und Doel nicht locker.

14 Anti-Atominitiativen und Umweltverbände haben heute an Belgiens Premier Charles Michel appelliert, die – so wörtlich - wegen Sicherheitsproblemen dringend notwendige Stilllegung der betroffenen Reaktoren nicht länger hinauszuzögern. Sie kritisierten auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidenten Laschet, weil er Belgien als Ersatz für den Strom, der in den umstrittenen Kraftwerken produziert wird, welchen aus NRW angeboten hat, der unter anderem aus Braunkohle hergestellt wird. Er solle stattdessen erneuerbare Energien anbieten, lautet die mehr...

Neue Sperrungen zum Wochenstart

Die Kreisstraße 9 zwischen Wassenberg und Myhl ist ab heute für voraussichtlich zwei Monate gesperrt.

Der Grund: Hier werden Radfahrstreifen eingerichtet. Die sollen an das bestehende Radwegenetz angeschlossen werden. Eine noch längere Sperrung startet heute auf der Monschauer Straße. Hier wird der letzte Abschnitt saniert, also der zwischen Eupen und Mützenich. Dauern soll das bis Ende Juni. So lange gilt eine Vollsperrung. mehr...