Mann soll seinen Bruder getötet haben: Mordfall bleibt ungelöst

Ein Mordfall im Übach-Palenberger Ortsteil Rimburg, bei dem ein Mann seinen Bruder getötet haben soll, bleibt ungelöst.

Laut der Staatanwaltschaft Limburg  gäbe es nicht genug Beweise, weshalb der Angeklagte nicht mehr wegen des Mordes an seinem Bruder verfolgt werden soll. Der Fall beschäftigt die niederländische Polizei seit 20 Jahren. Damals verschwand einer der Brüder aus Rimburg.  Angeblich sei er auf eine Weltreise gegangen und nie zurückgekehrt. Erst 2013 erfuhr die Polizei von diesem Fall, weil sie einen anonymen Hinweis bekamen. Demnach soll der Mann nicht auf Weltreise gegangen sein, sondern sein eigener Bruder habe ihn 1996 umgebracht. Grund dafür soll das Erbe der Eltern gewesen sein. Außerdem soll er dann die Leiche an einem Steinbruch an der deutschen Grenze abgeladen haben. Dort wurde allerdings nie etwas gefunden. Auch ein neuer Tipp vom letzten Jahr, dass die Leiche in einem Haus in Rimburg sein soll, hat nichts ergeben. Der Fall wird wohl ungelöst bleiben weil es keine Beweise gäbe, dass der Mann seinen Bruder umgebracht hat.

Mehr zum Thema Blaulichteinsätze