Zwischen Ziegen und Wildschweinen

Jennys Blog: OH MEIN GOTT! Das war so ein schöner Tag! Ich war mit unserem schicken WG-Mobil OnTour und durfte zum Babybesuch in den Wildpark gangelt. Die Wildscheinladies haben nämlich Nachwuchs bekommen und ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie süß und putzig die kleinen Frischlinge sind.

Flauschig, tapsig und einfach unfassbar klein! Ihr merkt schon: Ich bin unfassbar begeistert! Zur Seite stand mir Forstwirt Florian, der mich auch überreden konnte, NICHT heimlich ins Gehege zu klettern und mir ein Schweinchen zu mopsen. Denn wenn bei den Bachen (so heißen die Wildschweinmamas nämlich) erstmal der Mutter- und Beschützerinstinkt wach wird – also gerade dann, wenn sich Radiomoderatorinnen ihren Kleinen nähern – ist die letzte Lösung nur noch wegrennen.

Um mich auf andere Gedanken zu bringen sind wir dann halt einfach weiter durch den Wildpark spaziert. Und es ist schon spannend, wie viel man da erleben kann. Da der Florian auch noch einen Jagdschein hat, gelernter Umweltpädagoge ist und generell ein Herz für die Tiere im Wildpark hat, konnte ich an dem Tag wirklich eine Menge lernen. Zum Beispiel, dass die Wildschweinmamas 3 Monate, 3 Wochen und 3 Tage trächtig sind – oder, dass männliche Hirsche im Frühjahr ihr Geweih abwerfen und innerhalb von 4 Monaten ein neues wächst.

Ein weiteres Highlight war natürlich noch die Bärenfamilie um Rädelsführer Bruno und die 4 kleinen Bärchen. Den Schlauen habe ich Christian getauft, der „healthy“ Bär mit Apfel heißt jetzt Ninchen, der hungrige Murat und joa – der chillende schlaftrunkene Bär dürfte dann wohl ich sein.

Zum Tourabschluss ging es noch in den Streichelzoo – endlich auch mit Anfassen also. Und auch hier gab es wieder einen kleinen „Cuteness-Overload“, denn die Ziegen hatten auch ein paar Junge dabei. Da gab’s gleich ein dickes Déjà Vu an den Start unserer Tour und ich hab mich schon wieder gefragt, ob so eine Baby-Ziege in meinen Jutebeutel passt.

Richtig cool waren übrigens auch die Schafe – die standen die ganze Zeit ganz entspannt rum, während die Baby-Ziegen auf ihre Rücken gesprungen sind. So ein bisschen wie bei den Bremer Stadtmusikanten.

Ich überlege ja noch, ob ich den Stunt nicht auch mal mit Christian und Murat üben könnte. Naja, aber das erzähle ich Euch dann beim nächsten Mal.

P.S.: Ich habe weder Wildschwein noch Ziege geklaut. ;)